Mapping B1

Aus Scientia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lernziel

Wir werden einen kleinen Raum bauen und ausschmücken, wobei es nur um die Gestaltung und die Logik der Architektur geht.

Mapping002.pngMapping001.png

Erstmal brauchen wir eine neue Map: Klickt dazu in dem unteren weißen Bereich mit der rechten Maustaste und wählt "New Map"(1). Dann kommt ein neues Fenster, in dem ihr die Eigenschaften der Map festlegt. Wichtig für uns ist jetzt nur das Tileset (3) und der Name (2).

Wir beginnen mit einer leeren Map. Die Maße sollten 20x15 betragen, der Fliesensatz der Wahl ist Snow Town Interior (RTP). Natürlich kann jeder beliebige Fliesensatz verwendet werden, das Prinzip bleibt immer das gleiche. Wir haben die Map erstellt und sehen nun den blanken, leeren Boden vor uns. Wählt im Fliesen-Fenster die Decken-Fliese (zweites von oben, links) aus und füllt mit dem passenden Werkzeug die ganze Map aus. Achtet darauf, dass ihr euch in der 1. Ebene befindet.

Xp-mapping1a.jpg

Dann können wir beginnen den Boden einzuzeichnen. Irgendwo müssen die Bewohner des Hauses ja auch gehen. Überlegt euch, wie das Haus von außen aussieht, und gestaltet die Form entsprechend. Ein viereckiger Kasten ist sehr selten zu finden, denkt mal darüber nach, wie eure Wohnung oder Haus aussieht. Bestimmt ist nicht jeder Raum komplett quadratisch? Rüstet euch mit dem Holzboden aus und fangt an, eine grobe Struktur in das Dunkle hineinzuzeichnen. Achtet darauf, dass wohl kaum ein Architekt unnötigerweise Nischen und Spalten hat bauen lassen. Alles in eurem Haus muss einen Sinn haben. Wenn ihr fertig seid, sollte es etwa so aussehen:

Xp-mapping1b.jpg

Nun brauchen wir noch die Wände, welche ebenfalls noch in diese Ebene editiert werden. Wir überschreiben dafür an einigen Stellen einfach die Bodentextur. Je nach Ort könnt ihr eine dunklere oder hellere Wand wählen, je nach Fliesensatz gibt es bestimmt auch verschiedene Wände. Es gilt: Die Wände müssen grundsätzlich zum Stil des Raumes passen, außer jemand absolut geschmackloses wohnt oder begeht oft diesen Raum (Beispiel: Großmutter).

Xp-mapping1c.jpg

Der Pfeil auf dem oberen Bild zeigt eine Stelle, an der eine helle und eine dunkle Wand nebeneinander liegen. Der Übergang ist zu direkt und sieht nicht gut aus. Nachher werden wir jedoch einen Schrank davor platzieren und den Schönheitsfehler somit unsichtbar machen. Nachdem die untere Ebene fertig ist, können wir auf der zweiten Ebene weitermachen. Wir fügen so viele Fliesen wie möglich ein, um den Raum so gut es geht vollzubekommen. Nehmt alles was ihr kriegen könnt, aber bedenkt dabei, dass diese Gegenstände auch irgendwo eine praktische Bedeutung haben müssen. Wofür braucht der Mensch, der hier lebt, beispielsweise einen Schrank? Klar, zum Verstauen von Gegenständen. Vergesst also nicht, genug davon zur Verfügung zu stellen. Was wir hier sehen ist ein Wohnzimmer. Etwas Wichtiges ist schon vorhanden: Fenster. Die Türe kommt zum Schluss hinein, was fehlt also? Wir sind in einem kalten Dorf, also brauchen wir noch einen Kamin. Dafür ist unten eine Stelle markiert, dort kommt später der wärmende Kamin hin.

Xp-mapping1d.jpg

Nun gehen wir wieder in die erste Ebene und fügen dort eine Wand ein, in der zweiten Ebene dahinter den Teppich und dann den Ofen selbst, in der dritten Ebene schließlich die Decke. Die Pfeile zeigen außerdem noch auf Details, die hinzugefügt wurden: Gegenstände, die gebraucht werden. Rechts wurde eine Einbuchtung geschaffen, dies ist der Zugang zum Schlafzimmer.

Xp-mapping1e.jpg

Auf geht es zum letzten Schritt: Wir fügen auf der Ereignisebene Personen und weitere Gegenstände ein, in diesem Beispiel nur die Eingangstür. Wenn wir das erledigt haben, ist die Map fertig und kann angeschaut werden. Es ist wichtig, dass möglichst alle Teile eines Fliesensatzes verwendet werden. Kein Raum sollte quadratisch sein. Füllt nie die ganze Map aus, sondern begrenzt durch die schwarze Decken-Fliese. Denkt nach, was in einem Haus gebraucht wird und fügt auch dies ein. Da wir hier nur RTP-Grafiken verwenden, ist es schwierig, ein hochwertiges Haus zu erstellen. Dies ist nur das Grundprinzip und sollte auf jeden Fall noch erweitert werden. Denn es geht noch bei weitem besser. Was ihr hier seht, ist eine durchschnittliche Map. Diesen Standard solltet ihr erfüllen können. Wichtig ist immer: Kein Raum darf zu leer sein.

Die fertige Map

Xp-mapping1f.jpg