Kritik

Aus Scientia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jeder kommt wohl einmal in die Situation, Kritik geben oder entgegennehmen zu müssen. Vor allem Neulingen fllt es oft schwer, Kritik zu nehmen und zu geben oder sie richtig zu interpretieren. Dieser Artikel soll ein paar Hinweise zu guter und schlechter Kritik geben, wie man damit umgeht, wie man sie austeilt und wie man sie einschätzt.

Kritik geben

Sei ehrlich

Es nützt nichts, wenn du deine Kritikpunkte so in Watte einpackst, dass sie nicht mehr erkennbar sind. Wenn etwas für dich störend wirkt, erkläre es vernünftig und sachlich, aber bestimmt.

Sei genau

Schildere genau, was dich warum gestört hat. Vermeide dabei schwammige Formulierungen wie "Das war irgendwie komisch" oder "Das war schon doof". Angabe von Karte, Gesprächspartner, Szene und ungefährer Spielminute erhöhen die Wahrscheinlichkeit, dass dein kritikpunkt eingeordnet werden kann.

Sei sachlich

Den Kritisierten als blöden Brataffe zu bezeichnen, reichert die Diskussion nicht an, sondern ist ein absolutes No-Go. Es wird das Werk kritisiert, NIE der Ersteller selbst! Jeder, der etwas anderes tut, ist nicht ernstzunehmen. Lasse bei der Kritik auch Anschuldigungen wie "das hast du aus dem Spiel XYZ geklaut!" weg. Das merken die meisten Spieler sowieso. Und wenn es sehr auffällig ist, dann weise sachlich darauf hin, dass das ein unfeiner Zug ist. Dann aber auch nur, wenn du dir wirklich sicher bist!

Kritik annehmen

Kritiker sprechen über dein Spiel - nicht über dich

Eine Weisheit, die leider allzu oft missachtet wird. Wenn jemand dein Projekt kritisiert, dann greift er dich nicht als Person an, sondern nur das, was du gemacht hast. Es fühlt sich für dich vielleicht wie das selbe an, das ist es aber nicht. Niemand sagt, dass du dumm bist oder nicht in der Lage bist, ein gutes Spiel zu erstellen, sondern nur, dass du dir mehr Mühe geben musst oder dir etwas nicht richtig überlegt hast. Das ist im ersten Moment hart, aber es geht nicht gegen dich. Sollte jemand dich wirklich als Person beleidigen und beschimpfen, darfst du das zu Recht zurückweisen.

Du musst dich nicht immer rechtfertigen

Generell solltest du über die Dinge, die deine Kritiker sagen, gut nachdenken. Du musst dir aber keine Beschimpfungen gefallen lassen, und letztendlich bleibt es deine Sache, wie du Kritik umsetzt. Wenn du nach reiflicher Überlegung zu der Überzeugung kommst, dass der kritisierte Punkt für dich so wichtig ist und er so bleiben muss, dann brauchst du ihn nicht zu ändern. Vielleicht können dir deine Kritiker Hilfe geben, wie man diesen Punkt beibehält und einfach andere Dinge ändert, damit schließlich alles zusammenpasst, aber auch das musst du nicht zwangsläufig. Letztendlich ist es dein Spiel.

Wer denkt so?

Wenn jemand einen bestimmten Punkt kritisiert, den du nicht verstehst, frage andere dazu. Und zwar nicht deine engen Freunde, die dich nicht ärgern wollen, sondern neutrale Beobachter. Frage sie direkt nach dem angesprochenen Punkt und wie sie die Sache empfinden. Wiederhole das so lange, bis du ein Spektrum an Vorstellungen hast und abschätzen kannst, ob diese Meinung ein Einzelfall oder der Mehrheit entspricht. Wenn die Mehrheit sagt, dass deine Kämpfe zu schwierig gestaltet sind oder deine Rätsel nach 2 Sekunden durchschaut sind, dann muss da etwas dran sein.

Frag nach

Wenn eine Kritik zu ungenau ist, frag nach. Wenn beispielsweise die Liebsszene zwischen dem Helden und der Heldin gezeigt wird, und jemand diese kritisert, frag nach, was gestört hat. Die musikalische Untermalung? Der Dialog? Die Posen der CHaraktere, oder die Glitzereffekte, die vielleicht doch etwas übertrieben waren? Frag genauer nach und hake solange nach, bis du weißt, was das Problem ist.

Gib dir schon vorher Mühe

Schon bevor du etwas zum Kritisieren präsentierst, solltest du es dir ansehen und dich fragen, ob du dein Werk selbst gut finden würdest, wenn du es nicht selbst verfasst hast. Kannst du hundertprozentig dahinter stehen, oder zweifelst du, ob der Vorstellungstext mit zehn Rechtschreibefehlern, kaputten Links und unleserlichen Textblöcken wirklich jemand begeistert?

FAQ

Ich bin noch neu hier, und trotzdem wird mein Projekt in der Luft zerrissen! Das ist nicht fair!

Nun, die Chance, dass das Projekt zerrissen wird, wenn man neu ist, liegt leider ziemlich hoch. Warum?

  • Es fehlt dir noch an Grundwissen zu wichtigen Funktionen
  • Du kennst dich mit den "Standards" der Community nicht aus
  • Du hast dein Projekt einfach begonnen, ohne lange darüber nachzudenken, und das ist jemand aufgefallen

Nimm es leicht, versuch, dich zu verbessern und probier es einfach weiter. Niemand, der neu anfängt, kann in der Community sofort hochgelobt sein. Dazu müsste man ein Genie sein, und das sind, leider Gottes, 2% der Menschheit. Also, du gehörst wahrscheinlich nicht dazu. Beginen,m dein projekt zu planen und Materialien zu sammeln und beschöftige dich mehr mit den grundlagen der Spielerstellung, dann wird auch dir irgendwann Erfolg beschieden sein.

Warum sind eure Ansprüche so hoch?

Diese Frage lässt sich zweiteilig beantworten. Einerseits - in den Communitys sitzen viele "alte Hasen", die schon jahrelang mit einem Maker oder anderem Toolkit arbeiten. Ihr Standard ist eigentlich nicht einzuhalten, wenn man ein Spiel beenden will.

Andererseits ist es auch gut so, dass es einen bestimmten Standard gibt, denn mal ehrlich: Wer möchte ein grellbuntes, halb unspielbares, verbuggtes Spiel voller Rechtschreibefehler spielen? Das sind Standards, die einfach notwendig sind, um den Spaß an einem Spiel nicht kaputtzumachen.