RPGMaker2k2k3/Eventaufbau

Aus Scientia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Eventfenster im RPG Maker 2000
Das Eventfenster im RPG Maker 2003
Nr Erklärung
1 Jedes Event erhält eine feste ID, die auf der Map einmalig ist. Die ID wird kontinuierlich aufsteigend nach dem Erstellungszeitpunkt vergeben.
2 Der Name des Events hat für das Event keine weitere Bedeutung, wird aber in verschiedenen Menüs zur Unterstützung angezeigt, deshalb sollte die Benennung des Events immer sinnvoll und selbsterklären sein. Standartmäßig wird die ID des Events als Name eingetragen.
3 Diese Schaltflächen dienen dazu, mit Eventseiten zu arbeiten.
  • New Page erstellt eine neue Eventseite
  • Copy Page kopiert die aktuelle Eventseite
  • Paste Page fügt, falls vorhanden, eine kopierte Eventseite ein
  • Delete Page löscht die aktuelle Eventseite
4 Die Anzahl der Eventseiten, die das Event besitzt, werden hier angezeigt. Ein Event kann bis zu 25 Seiten besitzen, zwischen denen ihr in dieser Zeile navigieren könnt. Standartmäßig wird vom Maker immer zuerst die erste Seite abgearbeitet und dann die nachfolgenden Seiten. Um im Spiel zwischen den Seiten zu wechseln, muss mit Bedingungen hantiert werden. Trifft keine der eingestellten Bedingungen auf die Eventseiten zu, wird das Event als nicht-existent gewertet.
5 Die Event Conditions/Preconditions bewirken, dass die Eventseite nur aktiviert wird, wenn die eingestellten Bedingungen zutreffen.
  • Switch - Hier können zwei Switches bestimmt werden, die aktiviert sein müssen, damit die jeweilige Eventseite ausgeführt wird. Mit der Checkbox markiert man, ob ein solcher Switch verwendet werden soll, mit der Auswahlbox kann man den entsprechenden Switch festlegen.
  • Variable - Äquivalent zu den Switches kann auch eine Variable als Bedingung bestimmt werden.
  • Mit der ersten Auswahl wird der Variablenname bestimmt.
  • Die zweite Auswahl ist nur im RPG Maker 2003 vorhanden. Hier lässt sich definieren, auf welche Weise die Variable mit dem dritten aus dem dritten Eingabefeld entnommenenen Zahlenwert verglichen werden soll. Es existieren folgende Vergleichsoperatoren:
  • Equal to entspricht =
  • Greater than or equal to entspricht >=
  • Less than or equal to entspricht <=
  • Greater than entspricht >
  • Less than entspricht <
  • Not equal to entspricht != (ungleich)
  • Beim RPG Maker 2000 ist der Vergleichsoperator standardmäßig above (enspricht Greater than)
  • Das dritte Eingabefenster (im RPG Maker 2000 das zweite) wird mit einem Zahlenwert gefüllt, mit dem die Variable verglichen werden soll.
  • Unter Item wird ein Item bestimmt, das die Party besitzen muss, damit die Eventseite ausgeführt wird.
  • Unter Hero wird ein Held bestimmt, der in der Party sein muss, damit die Eventseite ausgeführt wird.
  • Unter Timer kann abgeprüft werden, ob ein Timer bis zu einer bestimmten zeit abgelaufen ist. Dabei wird abgeprüft, ob die verbleinde Timerzeit kleiner als die in den Feldern angegebene Zeit ist. Lautet die Antwort "Ja", wird die Eventseite aktiviert.
6 Event Graphic/Select Graphic - Über die Schaltfläche Set kann eine Eventgrafik ausgewählt werden. Mit Transp./Transparent kann die Grafik halbtransparent geschaltet werden, um beispielsweise Geister darzustellen.
7
  • Movement Type -
  • Aniamtion Type -
  • Movement Speed/Movement Frequency -
8
  • Event Start Condition/Trigger Condition - siehe auch Trigger
  • Event Layer/Position - Hier kann definiert werden, ob sich das Event unter, auf einer Ebene mit oder über dem Event befindet.
  • Below Hero - Das Event befindet sich unter dem Helden und blockiert ihn beim Laufen nicht
  • Same Layer as Hero - Das Event befindet sich auf einer Ebene mit dem Held und blockiert deshalb seinen Weg
  • Above Hero/Over Hero - Das Event befindet sich über dem Helden und blockiert ihn beim Laufen nicht
9 Im Event Commands-Fenster werden die Eventbefehle eingefügt. Das kann mit einem Doppelklick in das Fenster oder einem Rechtsklick auf das Fenster und die Auswahl des Befehls Insert bewerkstelligt werden. Eine Liste der vorhandenen Eventbefehle und ihre Beschreibungen sind hier zu finden.
10
  • OK - Speichern aller Änderungen und Schließen des Fensters
  • Cancel - Das Fenster wird geschlossen, alle Änderungen gehen verloren
  • Apply - Speichern aller Änderungen, das Fenster wird nicht geschlossen
  • Help - Aufruf der Hilfefunktion