Action Game Maker

Aus Scientia
Wechseln zu: Navigation, Suche
PortalAGT.png

Der Action Game Maker, auch bekannt als "Indie Game Maker", ist das neuste Programm aus der Produktion von Enterbrain und richtet sich diesmal nicht nur an die Liebhaber alter 2D-RPGs, sondern auch die Fans von Jump & Run-Spielen und Sidescroller-Shootern. Der Verwendung läuft im deutschsprachigen Raum eher schleppend an, vermutlich bedingt durch die spezielle Natur des Makers.

Agm1.jpg Agm2.jpg Agm3.jpg

Setupprozess

Eine Neuerung des Action Game Makers ist die Möglichkeit, Spiele in verschiedenen Spielmodi zu erstellen. Dies wird durch einen Setupprozess bewerkstelligt, in dem zunächst die Art des Spiels definiert wird. Auch die variable Auflösung, deren fehlerfreie Umsetzung selbst die Scripte des RPG Maker XP und VX nicht schafften, wird in diesem Setupprozess eingestellt.

4:3 16:9 Andere
  • 320 x 240
  • 640 x 480
  • 800 x 600
  • 1024 x 768
  • 1280 x 720
  • 1920 x 1080
  • 240 x 240
  • 256 x 192
  • 256 x 384
  • 480 x 272

Systemvorraussetzungen

In gewohnter Manier fordert der Action Game Maker wie seine RPG Maker-Brüder mehr vom System als erwartet:

Betriebssystem Microsoft® Windows® XP/Vista/7 (ausgnommen Windows XP Professional x64)
CPU Intel® Pentium® 4, 2.4GHz oder mehr
RAM mindestens 512 MB, empfohlen sind 2 Gigabyte (zum Vergleich - für Photshop wird 1 Gigabyte empfohlen)
Freier Speicher mindestens 300 MB
Grafikkarte mindestens 1,024 x 768 Pixel
Soundkarte 16-bit stereo, 44.1 oder 48KHz

Export

Erstmals lässt sich das im Programm erstellte Spiel auch auf andere Plattformen portieren. Es ergeben sich jedoch einige Hürden bei der Ausgabe in die verschiedenen Formate.

Action Game Player

Als Download erhältlich ist ein dedizierter Player für Windows, der das im Action Game Maker erstellte Spiel ausführen kann. Zur Darstellung wird Direct X verwendet.

Microsoft XNA Template

Das Spiel kann als Microsoft XNA Framework-kompatible Quelldatei exportiert werden, um im XNA Game Studio 3.0 weiterverarbeitet zu werden. Das setzt jedoch vorraus, dass Visual Studio und das XNA Game Studio installiert sind, damit aus der Quelldatei eine ausführbare Datei generiert werden kann. Enterbrain spricht sich zusätzlich von allen im Zusammenhang damit auftretenden Problem grundsätzlich frei und bietet zu dieser Variante keinen Support.

Das auf diese Weise erstellte Spiel kann auf die XBOX 360 übertragen und gespielt werden.

SWF

Das Spiel kann mithilfe des Java SE Development Kit und dem Adobe Flex SDK in eine SWF-datei umgewandelt werden, die vom Adobe Flash Player abspielbar ist. Präventiv schränkt Enterbrain ein, dass die Spiele in Flash nicht zwangsläufig genausogut spielbar sind wie im Originalplayer oder die Umwandlung bei zu vielen Objekten gar nicht mehr funktioniert.

"There may be restrictions on processing speed and the number of displayable gadgets."

Zusätzliches Manko: Die Ausgabe kann WAV- und AIF-Dateien nicht verarbeiten.

Kritik

Die größte Auffälligkeit des Action Game Maker ist, dass er zwar viele Wünsche erfüllt, die RPG Makerer schon lange gehegt hatten, doch zugleich mit dieser Wunscherfüllung ist die Komplexität der Menüs, Eingabedialoge und Einstellungen exponentiell angestiegen. Ohne viel Eigeniniative und Einarbeitung in die Materie steht ein Anfänger auf verlorenen Posten.

Auffällig ist auch die erschwerte Weitergabe der Spiele, trotzdem sich die Anzahl der Ausgabeformate erhöht hat. Entweder erfordert das Spielen einen zusätzlichen Player, oder die Installation mehrerer Programme. Dass Enterbrain von vornherein jede Garantie dafür, dass die Umwandlung funktioniert, ablehnt, schreckt zusätzlich ab.

Vor allem diese genannten Probleme, in Kombination mit dem stolzen Preis von 70 Euro, machen es für die meisten Makerer unattraktiv, sich genauer mit dem Maker zu beschäftigen.