Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RPG Studio - Make your World real. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 5. April 2006, 15:54

Ich dachte mir, ich mache mal einen kleinen Thread auf, wo jeder seine Gedichte vorstellen und Meinungen erhalten kann, nachdem wir schon zwei Threads für Bilder haben.




Ich fange mal an mit einem kurzen Vierzeiler.

Und ziehen Wolken übers Land,
Die bringen Sturm und Wind,
So halte fest am Erdenrand,
Wie ein kleines Kind.

2

Mittwoch, 19. April 2006, 12:04

Ich find gut, blos a bissl kurz für meinen Geschmack :D
Aber gut besser als so ein 5 Din A 4 Monster rein zu stellen. *g*

So und ich auch *g* :

Ich hier du da!

Ich bin hier du bist da, das find ich gar nicht wunderbar ich könnte weinen doch tu ich’s nicht dreh mich um besinne mich und besuche dich.
was fängt mit Darck- an und hört mit Jac auf??? Das Böse in Person.

3

Mittwoch, 19. April 2006, 17:36

Alle drei fuer meinen Freund ^ ^

Zitat

[ALIGN="center"]~~~ Sehnsucht~~~

...Traenen...
...in Einsamkeit geweint...

...Worte...
...lautlos gesagt...

....gedanken...
...im stillen erdacht...[/ALIGN]

for Julian *kisu*


Zitat

~~~Sehnsucht~~~

Gedanken die sich nur um ein und die selbe person drehen...
Worte die ich spreche, alle ueber ihn...
Handlungen die ich tue, da um mich ihm naeher zu bringen...
Nichts wertvoller als die erinnerung an jedes seiner Worte...
I'm will still be waiting for you...

for Julian *kisu*


Zitat

~*~ Engel ~*~

Ich bin ein Engel, geschaffen um an der seite des wundervollsten Menschen zu gehen...
Ich bin ein Engel, wandele auf Erden um bei dem wundervollsten Menschen zu stehen...
Ich bin nicht irgendein Engel... nein ich bin dein Engel!

for Julian *kisu*
~ ♥ ~ This is the story of a girl, who cried a river and drowned the whole world. And while she looked so sad in photographs. I absolutely love her when she smiles. ~ ♥ ~ Die Hölle wird zum Himmel, wenn der Himmel die Hölle ist. ~Anime/Manga~ ~ ♥ ~Marmelade Boy~~Neon Genesis Evangelion~~Kare Kano~ ♥ ~ ~Games~ ~ ♥ ~Zelda: Ocarina of Time~~Grandia II~ ♥ ~ ~Maker Games~ ~ ♥ ~*Der Fluch Gottes*~ ♥ ~[/CENTER]

4

Samstag, 22. April 2006, 09:03

Wir sind zuerst zusammmen auf Pferden geritten,
dann haben wir uns plötzlich zerstritten,
wir kamen nicht mehr zusammen,
später wolllten wir uns deshalb selbst verdammen.

Bis zum heutigen Tag suchen wir nach dem was wir verloren haben,
doch wollen wir es finden,
niemand von uns will sich alleine begraben,
wir wollen uns wieder zusammenbinden.

*übersichselbstheul*

Reimt sich der Schluss auch wirklich, weiss nicht so richtig, bewertets mal bitte.
.Leo

5

Freitag, 28. April 2006, 11:15

Ja, Honey, es reimt sich. Aber irgendwie ist da kein richtiger Rhythmus drin. Die Klangmelodie stockt zwischendurch, vor allem in der 3. und 4. Zeile.




Das Beten ist ein Monolog,
Alles Lüge und Betrug.
Die Suche nach dem wahren Wort,
doch das Leben driftet fort.

6

Freitag, 28. April 2006, 16:49

@Klip
Ja, du hast recht, könnte man noch ändern...


Die Zeit kann man nicht vergessen,
sie kann dich immerzu nur stressen,
sie geht zu schnell vorbei,
es ist eine Plackerei,
sie spinnt,
man sieht nicht wie sie verrinnt...

Ist das besser?

Edit: Wie schön die Grafik wär geworden,
man hätte mich dafür können ermorden,
ich habe sie mit dem Besten gewürzt,
doch dann ist der Pc abgestürzt...
.Leo

7

Samstag, 6. Mai 2006, 16:12

Ja, das finde ich schon viel besser =)

Hab auch noch einen:

Ich brauche nichts weiter als das,
was ich habe.
Hab keinen Grund zu klagen.
Doch stören würd's mich nicht,
ich mehr tragen müsst.

8

Samstag, 6. Mai 2006, 17:34

mal ein längeres Gedicht:

Die Sage von Ethenor

Es gab mal nen Jungen,
der wurde von grausamkeit verschlungen,
sein Name war Ethenor,
er war hart wie ein Eisenrohr.

Eines Nachts schien ein Stern,
so glitzernd und fern,
so stieg Ethenor zum Balkon empor,
und schaute hoch zum Sternenchor.

Er hörte ein liebliches Lied,
das tiefe Töne mied,
Ethernor hörte lange zu,
doch kam er nicht zur Ruh.

Er kletterte die Wand hinab,
entferntes Heulen hielt ihn auf trab,
er zückte sein Schwert,
das er seit langer Zeit verehrt.

Es war das Schwert des Orintho,
er war der Held des Nirgendwo,
er hatte alles Böse vernichtet,
und so eine gute Arbeit verrichtet.

Ethenor hielt das Schwert vor sein Gesicht,
das Schwert spiegelte Licht,
auf die Steine,
auf das Reine.

Fortsetzung folgt... Ich schreibe bald weiter.

@Klip
Es Reimt sich total nicht und ist sehr stockig.
.Leo

9

Sonntag, 7. Mai 2006, 20:18

So, dann schreib ich mal gleich zwei Gedichte rein ^^

Der Spiegel
Ich sehe in den Spiegel
sehe mich selbst
meinen Mund
meine Nase
meine Augen
bin das wirklich ich?
mein Tor zur Seele
Freude
Zeit
Das weiss ich nicht.
Trauer
Schmerz
Leid
Nur Vergessen tu ich dich.

So, und nun das zweite, das ich zwar nicht geschrieben habe, aber sicherlich einige aus meiner Sig kennen ^^.

Wenn das Wusel wusel spricht
Dann merkt dir dies und wusel nicht!
Und wenn das Wusel wusch verkündigt,
Dann weisst du, dass der Wusel sündigt.
Doch wenn der Wusel Fusel trinkt,
Hinter dem Wusel 'ne Fahne winkt.
-Tom Dittrich

@Honey: Reimt sich immer. Metrum ist auch eingehalten worden. Sehr schönes Gedicht ^^
Greetz to: Tobi, Emixp, Archangel, Dark-Cloud, Ninphelos und natürlich auch an alle anderen ^^.

lucien

Schaffender

Motto: California potato power! Ketchup rains all over the world.

  • Nachricht senden

10

Freitag, 9. Juni 2006, 21:43

Das Spiegelgedicht gefällt mir.
Hier mal eins von meinen:

Kein Tod ist hier, und doch kein Leben
Die Welt so grau, die Welt so starr
Wird es keinen Ausweg geben?
Wie lange ich hier wohl verharr?

In Wassers Tiefe sehe ich,
Ein düster blau im ewig Dunklen.
Doch die Sonne rettet mich,
die Strahlen auf dem Wasser funkeln.

Die Sonne, was sie mir verspricht:
Ein Leben glänzend wie das Licht
Nein! diese Welt kann dies nicht geben,
so werde ich die Tiefe wählen.


11

Donnerstag, 6. Juli 2006, 13:41

Nun meine Gedichte sind eher etwas dunklerer Natur .
Hier mal eines meiner Gedichte. Es ist nicht besonders gut geworden den es klingt ein wenig merkwürdig wenn man es spricht bzw laut liest. Naja vlt gefällt es ja doch einen.
------------------------------------------------------------
[COLOR="darkred"][SIZE="120"][ALIGN="center"]Blut[/ALIGN][/SIZE][/COLOR]
[ALIGN="center"]Blut...
Blut bedeckt die alten Fassaden des Hauses.
Es Klebt an der Wand.
Es klebt am Messer.
Doch dadurch wurde es auch nicht besser.
Es musste verschwinden die Leiche.
So vergrub er sie unter der alten Eiche.
Doch es guckte empor
des Opfers Hand.
Blut...
Blut bedeckt die alten Fassaden des Hauses.[/ALIGN]

12

Donnerstag, 6. Juli 2006, 14:21

Hallo!. Ich muss doch hier auch mal dichten!

Es war einmal vor langer Zeit,
Da war ein Jung' zu allem bereit.
Er sagte sich "Da ist des Bösen Schloss
Ich erreiche es auf einem Floss."
Er schwamm hinüber in einer Stund',
Am anderen Ufer lief die Sache rund.
Ein Wächter des Bösen eilte herbei im schnellen Lauf,
er konnte nicht schwimmen, der Jung warf ihn hinauf.
Das Wasser schlug über ihn zusammen,
schon war er von dannen.
Das Schloss nun ragt vor dem Helden hinauf,
Er öffnet das Schlosstor am silbernen Knauf.
Die Erde zittert, sie erbebt,
der arme Jüngling nicht mehr lebt...

13

Freitag, 22. Dezember 2006, 21:37

Hm... ohja, hab ich auch was:

[ALIGN="center"]Der helle Schein des Mondes

Komm, sieh nur, wie des Mondes schein
beeinflusst unser Tun und Sein
Wie er sich durchs Sternkleid bewegt!
Ganz wie unser Leben: Froh und belebt

Im Wasser spiegelt sich sein Glanz
die Wellen stehen auf zum Tanz
einjeder, der seine Schönheit entdeckt,
in dem werden die Lebensgeister geweckt

Ich kann es sehn, er spiegelt sich in deinen Augen
so nah und doch so fern, man kann es kaum glauben
Auch ich bin verzaubert, will nie mehr zurück
Jetzt haben wir gefunden den Weg zum Glück

Langsam geht er wieder unter
die Sonne erscheint darunter
Er versteckt sich, bis er Morgen
wieder wegbläßt meine Sorgen

Edit: Oh, der Thread war ja Megaalt... egal!
[/ALIGN]
Aber ne ja jetzt mal so total voll und ganz komplett im Ernst: Die Welt ist eine Scheibe!!!

Y De F**k R U tryin' ta beat me?

14

Montag, 8. Januar 2007, 00:14

As I lie down here,
I watch the deadly sky.
Nobody's down here,
I wish I could fly.

15

Montag, 8. Januar 2007, 19:09

ge ich hab auch auch paar gedichte geschrieben ich stell ma eins rein^^.
(ja auch der der immer ^^, ^__^ und ^-^ und sich immer verschreibt kann auch dichten! xD)
ncih klauen!



aber määh kann mich net entscheiden!^^

nun dann ma dieses hier !
und ja ich spiele gern mit so blut in meinen gedichten und so verzweiflung und so...

Der Geköpte

Ich habe meine Lippen mit Blut bemalt
Ich habe Gift geschluckt damit sich meine Pupillen weiten
nur um schön für dich zu sein
doch eigentlich habe ich mich für dich prostituiert

Ich erhoffte mir Gold,
doch das Eisen das ich erhielt, rostet schon
Ich treibe es mir ins Fleisch

Ich wollte Reinheit erlangen,
doch ich habe mich an deinem Aussatz angesteckt
nun nehme ich eine glühende Scherbe
um den Eiter von meiner Seele zu kratzen

ich liege blutend auf dem boden
Erniedrigt
der stolz, mit dem ich mein haupt einst trug,
Verschwunden
doch nun stehe ich auf
Geköpft
immer wieder
bis zum bitteren Ende
Oder bis nur mein kleiner Finger übrig ist
ein kläglicher Überrest
ein Fingerzeig
auf dich
Gerichtet



ach ja noch ne sache^^
ich seh hier voll des bewerten und so ge^^
es reimt sich mit absicht nicht und es is mit absicht kein stimmiger rhytmus...
aber das is ja im prinzip nicht wichtig, ich wollte den inhalt rüberbringen, meine gefühle ausdrücken!
un gefühle folgen ja auch keinem stimmigen muster oder?^^

16

Mittwoch, 18. Juli 2007, 17:26

Sterne und Taume

Weißt Du noch,
wie ich Dir die Sterne vom Himmel
holen wollte,
um uns einen Traum zu erfüllen?
Aber
Du meintest,
sie hingen viel zu hoch ...!
Gestern
streckte ich mich zufällig
dem Himmel entgegen,
und ein Stern fiel
in meine Hand hinein.
Er war noch warm
und zeigte mir,
daß Träume vielleicht nicht sofort
in Erfüllung gehen;
aber irgendwann ...?!

17

Sonntag, 12. August 2007, 20:35

Ich habe hier mal ein Gedicht geschrieben bitte bewerten:

Zitat

Bäume waren da, die heute nicht mehr sind
Träume waren da, wo heute Menschen sind.

Leben war dort, wo Tod und verderben schweben
wo Häuser stehen die die Aussicht trüben

Früher wo die Ahnen lebten

waren Bäume da, wo sie früher waren
waren Träume da, wo noch keine Menschen lebten

sie lebten für leben und töteten für leben
wo türme waren ein Strohdach unter den Bergen

Bild

18

Sonntag, 12. August 2007, 22:00

Hier mal eins von mir ist aber schon 7 Jahren alt! ^^

Meine Seele

Ich habe eine Seele eine Seele ohne Herz,
ich habe auch kein leben den ich habe nur den schmerz.

Was ist schon ein leben, ein leben voller Hass,
ich mache nichts zum geben und das leben macht kein spaß.

Ich habe keine Seele meine Seele die ist leer,
denoch fällt mir das Leben einfach viel zu schwer.


PS: Ich editiere es irgendwann mal das ganze weiß ich gerade nicht auswendig! ^^

19

Donnerstag, 27. März 2008, 20:04

Was ist ein Mensch ohne Wille?
Egal ob mit Brille,
Glatze oder Bart,
ohne Wilen wären sie alle das Gleiche:
Ein Mensch ohne eigene Art.

Gottes Hand schuf jeden,
aber gleich ist jedoch keiner.
Aber ein Zusammenhang, ein feiner,
Wir stamen alle aus dem Garten Eden.

Der eigne Wille geht immer voran,
doch denke du auch stehts daran:
"Was du nicht wollst was man dir tu,
das füg auch keinem Andren zu."

20

Sonntag, 29. Juni 2008, 22:10

Selbst erdichtet... hängt mit was Persönlichem zusammen.

Siehst du in mein Gesicht hinein,
Ich sage dir, es sind gar zwei.

Lüge, Schmerz
Und falscher Schein,
Die eigene Seele
Nicht mein, nicht eins.

Deine gespaltene Seele,
Wo geht sie hin?
Lass sie dort sein,
Wo ich niemals bin.

Es schmerzt mich sehr
Dich hier zu sehen,
Pein geht einher
Mit Kommen und Gehen.

Und wenn du auch
Nun ziehst von Dannen,
Muss ich nicht um mein
Frohsein bangen.

Denn sag ich dir eines,
Dieses Gedicht,
Es spricht von dir,
Vergiss das nicht.


... sehr schlecht? ^^

sers fel
Was ist für dich Realität? Ich schätze mal, was du anfassen kannst... wie weise... wirklich jetzt, noch nie was klügeres gehört...

Social Bookmarks