Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RPG Studio - Make your World real. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Lucy Fox

Zee Captain

  • »Lucy Fox« ist der Autor dieses Themas

Motto: 'That is not dead which can eternal lie.' - 'And with strange aeons even death may die.'

  • Nachricht senden

1

Freitag, 21. Dezember 2012, 02:12

Facebook Verweigerer = Soziophobiker?

Kein Witz, so traurig das auch klingt. Die Süddeutsche Zeitung hat einen Artikel darüber verfasst.
Lest ihn euch durch: Wenn Facebook-Verweigerer zu Soziophobikern erklärt werden
Und das hier: Machen sich Facebook-Verweigerer verdächtig?

Ich finde diese Entwicklung echt traurig. Entweder, man gibt sein ganzes Leben der Öffentlich preis, oder man wird von ihr ausgeschlossen?
Kann das richtig sein? Schlimm finde ich, dass dass sich alles immer mehr in diese Richtung zu entwickeln scheint ._.

D:
(Ich: hab kein FB-Account + liebe "Killer"spiele + habe (fast)"nur" Real Life Freunde)
.................
Dann bin ich ja hochgradig gefährdet! :schock:
:lol:

Was denkt ihr:
Wo führt das alles noch hin? Wie lange dauert es wohl, bis jeder einen FB-Account haben muss?

Und damit gute Nacht ^^
  • Meins

  • Support

    Bild
    Bild
    Bild
    Bild
    Bild
  • Jokes

    Spoiler: C vs. C++

    In C, you merely shoot yourself in the foot.

    In C++, you accidentally create a dozen instances of yourself and shoot them all in the foot. Providing emergency medical care is impossible, because you can't tell which are bitwise copies and which are just pointing at others and saying, "That's me, over there."
    zum Lesen den Text mit der Maus markieren

2

Freitag, 21. Dezember 2012, 09:51

Zitat

Amerikaner ohne Facebook-Profil sind "verdächtig"

Ich sag nur eins: Amerika
Und dass die beiden Amokläufer nicht bei FB aktiv waren, ist purer Zufall. Es gibt zig andere Amokläufer die bei FB aktiv sind, also würd ich mich an deiner Stelle keine Sorgen machen ;)

3

Freitag, 21. Dezember 2012, 10:43

Es gibt zig andere Amokläufer

Zum Glück gibt's davon nicht allzu viele. =o

Was für ein Schwachsinn. Die meisten Leute in meinem Umfeld, die nicht auf Facebook sind, sind einfach nur Hipster, keine Soziophobiker.
.Leo

4

Freitag, 21. Dezember 2012, 11:30

Ich besitze einen FB-Account, nutze den aber kaum bis gar nicht, und von der Gesellschaft ausgeschlossen lebe ich jetzt mal so gar nicht. :D

FB wird kein Zwang werden, außer es regiert irgendwann das gesamte Internet. Dann benötigt man für die Seiten einen FB-Account für das Login.

Z.B:

"Wollen Sie sich über Ihren FB-Account oder über einen neu, speziell für diese Seite, eingerichteten Login verbinden?"

"Die Einrichtung eines speziellen Logins ist derzeitig nicht verfügbar, nutzen Sie bitte Ihren FB-Account*, oder registrieren Sie Ihn jetzt hier."

*Inklusive Speicher für private und sensible Daten.

Wahrscheinlicher wäre ein "Zwang-Social-Network" der BRD, alá Zensusbook: Spielend und entdeckerisch die Einwohnerzahl der BRD mit vielen, vielen Freunden gemeinsam ermitteln! Verraten Sie wie viele Menschen wirklich in der Wohnung über Ihnen bei Familie Alibaba leben! Als Belohnung gibt es Ruhm & Ehre in Form eines virtuellen Abzeichens, durch welches jeder erkennen kann: Ich habe gerade erfolgreich meine Nachbarn angeschissen! Folge meinen Beispiel und werde Zensus-Master 3000! :yahoo!:

Ein wenig Ironie am "Weltuntergangsmorgen" vertreibt Kummer und Sorgen. :thumbsup:

**Zensus-Aufgabe des Tages: Wie würden Sie TermOfDay einschätzen? Ihnen stehen zwei vorgefertigte Antworten zur Auswahl:

[ ] Terroristisch aktiv :focus:
[ ] Amok gefährdet :jagen:

Lucy Fox

Zee Captain

  • »Lucy Fox« ist der Autor dieses Themas

Motto: 'That is not dead which can eternal lie.' - 'And with strange aeons even death may die.'

  • Nachricht senden

5

Freitag, 21. Dezember 2012, 12:15

Uhhhhm.. ich würde beides ankreuzen XD

Ich bin auch keine Soziophobikerin (naja, bissl vielleicht XD). Aber amoklaufen würde ich nie und nimmer.
Dann doch lieber den Weltuntergang einleiten *ahahahahahaha*
Ich halte den Inhalt des Artikels btw für absolut schwachsinnig, aber:

Ich hab mir schon öfter mal Gedanken darüber gemacht, dass Fratzenbuch eigentlich das perfekte Überwachungsmittel ist.
Schaut mal, wie viele persönliche Daten dort preisgegeben werden..... (mal ganz davon abgesehen, dass Zuckerberg sicher nicht
"nein" sagen würde, käme heute die Regierung mit dem Vorschlag: "He, wir bringen die ganze Welt auf deine Seite, damit wir jeden
überwachen können! Du bekommst dafür sogar noch Geld von uns!"

Und wenn ich mickriges Wesen aus dem gemeinen Pöbel da schon draufkomm..... ^^

Solche "Hetz"Artikel. (Wenn man sie denn schon so nennen kann) riechen für mich stark danch, dass es auch genau in diese Richtung gehen soll.
Dass sich Arbeitgeber danach erkundigen und es voraussetzen ist vielleicht nur eine Frage der Zeit. (Das Grundgesetz kann man ja einfach ändern lassen,
dann ist das alles auch legal XD. Geht halt kurz jemand mit nem Köfferchen voll Geld nach Karlsruhe)

Zitat von »MasterHen«

Und dass die beiden Amokläufer nicht bei FB aktiv waren, ist purer Zufal.

Zumal Breivik ja sehr wohl auf Facebook war Oo
(Soviel zum Thema vertdrehte Berichterstattung ^^)

Ich mag Facebook einfach nicht. Ich mag meine Daten und ich mag sie behalten. :P Daher werd ich so lange, es mir möglich ist, von da weg bleiben XD

Zitat

Ein wenig Ironie am "Weltuntergangsmorgen" vertreibt Kummer und Sorgen. :thumbsup:

Gut gesprochen :lol:

Ach ja (mal so am Rande): Happy Doomsday!
  • Meins

  • Support

    Bild
    Bild
    Bild
    Bild
    Bild
  • Jokes

    Spoiler: C vs. C++

    In C, you merely shoot yourself in the foot.

    In C++, you accidentally create a dozen instances of yourself and shoot them all in the foot. Providing emergency medical care is impossible, because you can't tell which are bitwise copies and which are just pointing at others and saying, "That's me, over there."
    zum Lesen den Text mit der Maus markieren

Bex

Seher

Motto: Lets have some Fun.

  • Nachricht senden

6

Freitag, 21. Dezember 2012, 14:17

Da kann ich nur folgendes zu äussern:
Bild
Gruß Bex

7

Freitag, 21. Dezember 2012, 14:40

Ich musste mir für die Schule Facebook zulegen,
weil meine Klassenkameraden sonstige Kommunikation verweigerten.
Ich mag FB nicht, weil die Selbstinszenierung so übertrieben ist.
Trotzdem habe ich eine Sache geliked, den Künstler/Youtuber Mark Crilley.
Soziophob bin ich eigentlich nicht, ich mag nur den Großteil der Menschen die ich kenne nicht.

Motto: Langeweile ist die heimliche Mutter der Kreativität.

  • Nachricht senden

8

Freitag, 21. Dezember 2012, 15:48

Keine Macht dem F★c※book.

Sollte sich je jemand erdreisten, mich zwingen wollen, dort einen Acc anzulegen, gibt es erst den Vogel
und wenns extrem wird einen Schlag, vorzugsweise erstmal auf den Hinterkopf, alten Sprüchen nach soll
das ja den Denkströmen helfen, wieder in Gang zu kommen. òo

a ★u
e ※k

ShionChan

Ankömmling

Motto: Untill your distress sleeps....fill me up with your grief

  • Nachricht senden

9

Freitag, 21. Dezember 2012, 16:59

Ich hab zwar ein Facebook Account, aber ich benutze ihn meistens zum spielen mit anderen Leuten. Zudem filtere ich sehr gut was auf Facebook gehören kann und was nicht (sensibele Daten oder private dinge). Dass Facebook verweigerer Soziophob sein sollen ist vollkommen schwachsinnig. Ich kenne einige die Facebook einfach nicht mögen, ich war auch nie Fan von Sozialnetworks, ich bin nur wegen eine Freundin bei Facebook gelandet, da die gerne wollte das ich mich dort anmelde.

Allen einen schönen Weltuntergang *hust* ich geh weiter Skelette umnieten. :D
:wrench-screwdriver: Projekte

Crimson Butterfly
Maker : :ace:
Story: 100% Mapping: 5 % Events: 5%

:quill: Fähigkeiten

Mapping: :star: :star: :star-empty: :star-empty: :star-empty:
Overlay Mapping: :star: :star: :star: :star-half: :star-empty:
Story: :star: :star: :star-half: :star-empty: :star-empty:
Events: :star: :star: :star-empty: :star-empty: :star-empty:
Scripting: :star-empty: :star-empty: :star-empty: :star-empty: :star-empty:




10

Freitag, 21. Dezember 2012, 22:38

Natürlicher Verlauf einer immer mehr dem Ideal eines Überwachungsstaates gleichenden Welt, die sich voll und ganz dem Kapitalismus verschrieben hat.
Geld als Religion, Motivation und Auslöser, als Begründer, Grund und Ziel...
Sicherheit statt Freiheit.

Arme Welt..
Am Grund der Seele, in meinen Träumen
Ist Schönheit Stille, nichts als Wind in alten Bäumen.
Über den Lärm der Städte, das weite Land
Gewinnt das Lied der Blätter die Oberhand.

StorMeye

Rekrut

Motto: Die Kunst ist, vor lauter Pixel nicht das große Ganze aus den Augen zu verlieren.

  • Nachricht senden

11

Samstag, 22. Dezember 2012, 09:03


Solche "Hetz"Artikel. (Wenn man sie denn schon so nennen kann) riechen für mich stark danch, dass es auch genau in diese Richtung gehen soll.
Dass sich Arbeitgeber danach erkundigen und es voraussetzen ist vielleicht nur eine Frage der Zeit. (Das Grundgesetz kann man ja einfach ändern lassen,
dann ist das alles auch legal XD. Geht halt kurz jemand mit nem Köfferchen voll Geld nach Karlsruhe)


So weit muss es gar nicht kommen. Es reicht schon, wenn man zB beim Einstellungsgespräch komisch angeguckt wird, weil man kein Facebook- oder Xing-Profil hat. Dann ist man nicht gezwungen, eines zu haben, aber man hat schlechtere Chancen.
Davor hab ich Angst. Wenn man kein Timeline hat, wird einem vorgeworfen, man hätte was zu verbergen. Wenn man es hat, kann einen der Arbeitgeber in den Gehaltsverhandlungen mit all den kleinen schmutzigen Details daraus erpressen. Schöne neue Welt.

12

Sonntag, 23. Dezember 2012, 08:12

Zitat

Ich finde diese Entwicklung echt traurig. Entweder, man gibt sein ganzes Leben der Öffentlich preis, oder man wird von ihr ausgeschlossen?
Kann das richtig sein? Schlimm finde ich, dass dass sich alles immer mehr in diese Richtung zu entwickeln scheint ._.


Das ist doch an sich Blödsinn, ich kenne genügend Leute, die auf Facebook sind, aber dort kaum Angaben gemacht haben...(und selbst diese kann man verstecken). Muss man auch nicht. Diese Behauptung zeigt deutlich, dass du nicht auf Facebook bist. ;) Facebook kann sich schon so einstellen, dass man es quasi nur als Messenger nutzt. Für die Uni haben wir da auch ne Gruppe gegründet, über die jeder Neuigkeiten posten kann etc. Also auch und grade auf Facebook sollte man das Gehirn einschalten. ;)

Zitat

Davor hab ich Angst. Wenn man kein Timeline hat, wird einem vorgeworfen, man hätte was zu verbergen. Wenn man es hat, kann einen der Arbeitgeber in den Gehaltsverhandlungen mit all den kleinen schmutzigen Details daraus erpressen. Schöne neue Welt.


Wo, wann, wie? Das ist in den USA sicher so, aber die haben da noch ganz andere Probleme, grade was das Arbeitsrecht angeht und die Vorwürfe von Lucy Fox, das Grundgesetz ließe sich einfach ändern und dass die Richter des Verfassungsgerichts sein bestechlich, sind doch eher aus der Luft gegriffen, ohne Quellen sind solche "Argumente" nur Polemik.

Zu den Artikeln: ihr habt die schon bis zum Ende gelesen, oder? Habt ihr auch die Anführungszeichen mitgelesen? Das sind sicher keine Hetzartikel...
nyan, nyan, nyan ...

Motto: Jede Geschichte hat mindestens zwei Seiten

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 23. Dezember 2012, 17:01

Ich besitze wegen Klassenabsprachen ebenfalls einen solchen Account (mein 2. nachdem ich den 1. löschen ließ, was an sich schon unnötig "kompliziert" gemacht wurde). Hierfür hab ich mir bei Web.de eine neue Identität zugelegt, damit möglichst wenig von meinen privaten Daten in dieses Netzwerk gerät und es mir recht egal sein kann, was man mir so an Emails schickt.

Diese Entwicklung finde ich alles andere als beruhigend. Wenn sogar beim alltäglichen Einkauf im Supermarkt (in meinem Falle LIDL) oder ich beim gemeinsamen Abendessen höre, dass auch in den Nachrichten (RTL2) dieses Netzwerk bereits ein Bestandteil geworden ist, läuten bei mir die Alarmglocken. Ich weiss nicht, ob ich da recht alleine mit meiner Ansicht bin, jedoch sollte man Internet und "Außenwelt" noch bis zu einem gewissen Maße trennen können. Keine Frage, es könne durchaus gute Kontakte im Internet entstehen, welche auch außerhalb Bestand haben, aber muss ein solches Unternehmen uns nun auch schon außerhalb des Monitors anspringen?
Was die Informationen betrifft, so kann man verstecken was man will (ich blicke schon bei der Menüführung kaum noch durch), die Daten bleiben trotzdem für das Unternehmen frei zugänglich, welches sie bekanntermaßen verkauft. Es wundert mich ja schon immer, wenn Amazonartikel in der Werbung von Websites auftauchen, welche ich mir erst vor kurzem ansah. oO"

Was die beiden Links betrifft, so kann man wohl froh sein, dass noch nicht alle Unternehmen so "modern" geprägt sind, dass sie sich im Internet über ihre Bewerber informieren. Sollten diese Zahlen jedoch stimmen, so macht sich ein überwiegender Großteil trotzdem zumindest auf die Suche nach allgemeinen Informationen. Man sollte mit seinen Erlebnissen nicht auf solchen Plattformen hausieren gehen, aber wo wird da noch zwischen Eignung und Persönlichkeit unterschieden? Wo steht die Grenze zwischen Freizeit/Privatleben und dem beruflichen Werdegang? Leider scheint es zuviele Leute zu geben, welche wirklich jede Kleinigkeit mit der anonymen Öffentlichkeit teilen müssen - machen sie sich damit zu Zielscheiben?
Hier würde wohl die Frage aufgeworfen werden, bis wohin die Eigenverantwortlichkeit des Nutzers reicht und ab wo das Ganze kriminelle Aumaße (beispielsweise der Datenverkauf) annimmt.
  • Verfolgte Projekte:

  • Empfehlenswerte XP-Skripte:

    ccoa, ForeverZer0, Agckuu Coceg, Blizzard - Advanced Weatherscript (Vielzahl neuer Wettereffekte und bessere Regulierung ihrer Intensität)
    Leif - Sound Effekt Script (Events können an Entfernung angepasste Geräusche von sich geben)
    Jumping Coconut
    - Hide and Seek (Events erhalten Reaktionsradius/Sichtlinien)
  • Projekt:

    Weite Welt (Arbeitstitel)
    :ab16: :w_ausruck: :w_drogen: :w_sex: :w_gewalt:
    Genre: RPG in einer Dark-Fantasy-Welt
    Status: In der Konzeptionsphase

Daylen

Ritter

Motto: First comes smiles, then comes lies. Last is gunfire.

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 23. Dezember 2012, 18:23

Zitat

Wo führt das alles noch hin? Wie lange dauert es wohl, bis jeder einen FB-Account haben muss?
Drölfzehntausend Jahre. Es gibt kein mögliches Szenario, in dem ein Facebook-Account existenziell wichtig wäre, oder kannst du mir eins nennen? Beim Arzt "logge" ich mich immer noch mit der Versicherungskarte ein und nicht mit meinem FB-Account. Mein Geld am Bankautomaten bekomme ich auch, ohne dass ich die Sparkasse like. Es gab vorher schon andere Netzwerke. Für den ein oder anderen mochte das Internet selbst bedrohlich gewirkt haben.

Zitat

Natürlicher Verlauf einer immer mehr dem Ideal eines Überwachungsstaates gleichenden Welt, die sich voll und ganz dem Kapitalismus verschrieben hat.
Eh...was? Facebook ist, soweit ich informiert bin, nicht der Bundesnachrichtendienst und auch nicht die CIA. Du wirst nicht überwacht, du bist nur das Produkt. Von daher stimmt das mit dem Überwachungsstaat nicht. Niemand bei FB schert sich um dien Privatleben, aber deine Daten sind wertvoll für Unternehmen. Aber du hast doch bestimmt ne E-Mail Adresse. Darf ich fragen wo? Googlemail? Yahoo? Nutzt du andere Serviceangebote von Google/Yahoo/InsertRandomBrand? Wenn ja, kannst du dich ruhig bei Facebook anmelden, du bist schon längst das Produkt.

Zitat

FB wird kein Zwang werden, außer es regiert irgendwann das gesamte Internet. Dann benötigt man für die Seiten einen FB-Account für das Login.
In welchem Jahrzehnt lebst du? Es ist mittlerweile normal, dass man sich mit seinem Facebook/Twitter/Google Konto auf immer mehr Seiten anmelden kann.

Zitat

Ich mag meine Daten und ich mag sie behalten. :P Daher werd ich so lange, es mir möglich ist, von da weg bleiben XD
Die sind längst weg. Warum, hab ich ja schon gesagt.

Zitat

Das ist doch an sich Blödsinn, ich kenne genügend Leute, die auf Facebook sind, aber dort kaum Angaben gemacht haben...(und selbst diese kann man verstecken)
Unterschreib ich so. Wer seine Daten (zumindest bei Facebook) schützen will, kann das auch tun. Wer ganz sicher sein will, dass die böse Regierung ihn nicht ins Fadenkreuz nimmt, der sollte sich ne Hütte im Wald bauen und abseits der Gesellschaft leben. Aber vergesst eure Helme aus Alufolie nicht, sonst werden eure Gedanken manipuliert. Muss man wissen. Die Zusammenhänge sind glasklar.

Bild

Bex

Seher

Motto: Lets have some Fun.

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 23. Dezember 2012, 18:48

Meines Wissens gibt es eine Abteilung der Polizei die auch FB und andere Plattformen nach Verdächtigen durchstöbert.
Also zu Fahndungszwecken wird schon Face Book von Ermitlern durchstöbert.

Schlimmer ist es wenn jemand straffällig wurde oder im Ziel von Ermittlern ist, so kann es passieren das die gesammte Freundesliste des FB Accounts auch zur
Zielscheibe der Überwachung wird. Auch wenn da vieleicht keine Großen Daten an die Polizei gehen, sie kann dennoch das Umfeld abchecken und sehen
wer wie wo mit wem vernetzt ist(Vieleicht hat die Polizei aber auch zugriff auf das komplette Profil das kann ich nicht genau sagen).

Ansonsten möchte ich mich hier raushalten, denn FB kann genauso gut für gute Sachen genutzt werden was das Beispiel mit der Uni Kommunikation gezeigt hat. Dennoch ist die Skepsis meiner Vorposter nicht ganz unberechtigt.

Gruß Bex

Evrey

Oberschurke im Ruhestand

Motto: "Satzzeichen sind keine Rudeltiere." - Chesra

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 23. Dezember 2012, 20:44

Bild
Double reicht nicht mehr, Bex.
  • :medal: Werbung

    Bild

    Cpp Quellcode

    1
    
    #define TRUE FALSE //Happy debugging suckers
    (Einfach nur wundervoll.)
  • :palette: 1plus3 :cake:

    Bild
  • :fires: Nuuuhminaaah

    Bild
  • :medal: compétences

    mes compétences
    :heart_full: :heart_full: :heart_full: :heart_full: :heart_full: max.
    :ruler-triangle: Maps machen :heart_full: :heart-empty: :heart-empty: :heart-empty: :heart-empty:
    :media-player: Musik machen :heart_full: :heart-half: :heart-empty: :heart-empty: :heart-empty:
    :cup: Scripts machen :heart_full: :heart_full: :heart_full: :heart_full: :heart-break:
    :paper: Story ausdenken :heart_full: :heart_full: :heart_full: :heart-empty: :heart-empty:
    :cut: Pixeln und so :heart-empty: :heart-empty: :heart-empty: :heart-empty: :heart-empty:
    :game: Events proggen :heart_full: :heart_full: :heart_full: :heart_full: :heart_full:
    (Dieser Tab ist rein satirisch.)
  • :folder-open: mes projets

    • :addressbook: Silentium
      :book: Name: Silentium
      :rmxp: Maker: Eigenbau (C++, x86-SSE/AVX-Assembly, Ruby/Lua)

      :paper: Story
      :game: NPCs
      :cup: Scripts
      :drill: Ressis
      :ruler-triangle: Maps
      :compile: Gesamt
      (3+4)% 42 69% 0815 -17.438 103.38% ± 6.3mm²

      (Die Tabelle erfüllt lediglich satirische Zwecke.)
    • :compile: Onyx
      Eine in C++ implementierte, modulare, plattformunabhängige, virtuelle Maschine. Die Test-Version ist bereits halb fertig. Ab dann gibt es vielleicht mehr Infos. Sie soll die auf dem ersten Blick LISP-artige und eigens dafür konstruierte Sprache Obsidian ausführen können. Experimentell wird auch ein Lua-Compiler für Onyx gebaut. Ziel ist eine leistungsfähige, virtuelle Maschine für beliebige Scriptsprachen. Theoretisch gesehen müsste man bloß noch einen kompatiblen Compiler schreiben, der Quellcode jener Sprache in Onyx-Assembly, oder direkt in Onyx-Bytecode übersetzt. Ob die jemand nutzen wird, ist eine andere Frage und nur ein sekundäres... nein, eher tertiäres Ziel dieser VM. Primär dient es mir lediglich dazu, mein Verständnis von Hardware, ISA, und Assembly zu vertiefen, sowie eigene Grenzen auszutesten.

      :exclamation: Warnung!
      Das Entwickeln einer virtuellen Maschine oder Programmiersprache (im wahnsinnigsten Fall beides) ist eine höchst komplizierte Tätigkeit, aus der viel Frust und Hirnmatsche hervor gehen. Sollte sich dennoch ein ähnlich wahnsinniger finden, der sowas zusammen schustern will, so lege ich ihm/ihr die folgenden Bücher ans Herz:
      • Compiler - Das Drachenbuch [978-3-8273-7097-6]
        Dieses Buch schlachtet ausführlich und leicht verständlich die Grundlagen bis hoch zu den Experten-Techniken des Compilerbaus aus. Es fängt mit der Automaten-Theorie und formalen Sprachen an, arbeitet sich durch Analysetechniken vor, und landet schließlich bei Techniken wie Optimierung und Register-Zuweisung. Das Buch wiegt 3Kg oder 4Kg. Hab's mal gewogen. Ist also nicht gerade die Lektüre für unterwegs.

      • Computerarchitektur [3-8273-7016-7]
        Hier werden leicht verständlich die wichtigsten Entwicklungen der Rechnerarchitekturen erklärt (Gut, das Buch ist in die Jahre gekommen, aber der Weg zu heute ist ein winziger Schritt, den man sich nach diesem Buch selbst erdenken kann). Hauptbestandteil des Buchs ist eine relativ umfassende Betrachtung der Funktionsweise dreier gänzlich unterschiedlicher, aber dominierender Prozessor-Typen am Beispiel des Pentium II, UltraSPARC II, sowie picoJava. Die meisten Elemente dieses Buchs sind zwar für die Konstruktion einer virtuellen Maschine irrelevant, oder aufgrund der Tatsache, dass die VM Software ist und z.B. Byte-Grenzen hat, sogar zu Leistungseinbußen führen kann, doch ist ein hinreichendes Verständnis dieser Maschinen, mit denen wir arbeiten, äußerst hilfreich für die Überlegungen, wie die VM arbeiten soll.

      Es kann sehr hilfreich und inspirierend sein, den Code quelloffener, virtueller Maschinen anderer Sprachen zu überfliegen. Meine Lieblings-Quelle war und ist stets die VM von Lua. Sie ist schlank, verständlich, in C implementiert, und basiert im Gegensatz zu vielen anderen Scriptsprachen-VMs auf einer Register-Maschine statt einer Stapelmaschine. Es wäre natürlich vorteilhaft, die entsprechende Sprache zu verstehen, in der man auch die eigene VM implementieren will. Weiterhin ist es äußerst vorteilhaft, eine leistungsstarke und bequeme Sprache wie C++ zu beherrschen, um die VM zu implementieren. Und bevor irgendwer auf die Idee kommt: Assembly ist NICHT als dominierende Sprache für den Bau einer VM geeignet. Wer die Frage des "Warum?" nicht beantworten kann, sollte zunächst die gewählte Sprache und Assembly hinreichend verstehen lernen, und es dann erneut mit der Frage versuchen. Es lohnt sich dennoch, Assembly zu lernen. Allein schon, um erneut das Verständnis zu vertiefen, zumal ihr mehr oder weniger gezwungen seid, auch für eure VM eine Assembler-Sprache zu entwickeln (Außer natürlich ihr schreibt eure Test-Programme Bit für Bit ;3).
  • :locale: enfin

    Je ne peux pas parler français.
    C'est tout ce que Goodle et les restes de cours de français.
Signaturstand: 24.07.2013

Motto: Jede Geschichte hat mindestens zwei Seiten

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 23. Dezember 2012, 20:52

Merkwürdigerweise hab ich ebenfalls von einem solchen Prototyp gehört, welcher in einem unserer Bundesländer derzeit erprobt wird. Das hier immer gleich alles abgetan werden muss, was sich der eigenen Kenntnis entzieht, spricht nicht gerade für ein großes Maß an Toleranz..

Hier ist von einem Pilotprojekt in Niedersachsen die Rede.. Die Polizei von Hessen und Hannover verwendet FB ebenfalls..
  • Verfolgte Projekte:

  • Empfehlenswerte XP-Skripte:

    ccoa, ForeverZer0, Agckuu Coceg, Blizzard - Advanced Weatherscript (Vielzahl neuer Wettereffekte und bessere Regulierung ihrer Intensität)
    Leif - Sound Effekt Script (Events können an Entfernung angepasste Geräusche von sich geben)
    Jumping Coconut
    - Hide and Seek (Events erhalten Reaktionsradius/Sichtlinien)
  • Projekt:

    Weite Welt (Arbeitstitel)
    :ab16: :w_ausruck: :w_drogen: :w_sex: :w_gewalt:
    Genre: RPG in einer Dark-Fantasy-Welt
    Status: In der Konzeptionsphase

Daylen

Ritter

Motto: First comes smiles, then comes lies. Last is gunfire.

  • Nachricht senden

18

Montag, 24. Dezember 2012, 00:12

Die Polizei fahndet eigentlich ausschließlich über Aufrufe und das Posten von Phantombildern über Facebook. Daran ist nichts verwerflich. Solche Aufrufe hängen auch an öffentlichen Gebäuden und Plätzen aus. Über Facebook erreicht man damit vermutlich mehr Augenzeugen.
Aber das Bex da behauptet, ist nicht nur Unsinn, sondern auch einfach nicht erlaubt, nicht mal für die Polizei. Ohne einen begründeten Verdacht dürfen die niemandem hinterher spionieren und erst recht nicht das ganze Umfeld ins Fahndunsraster aufnehmen und aushorchen.

Zitat

(Vieleicht hat die Polizei aber auch zugriff auf das komplette Profil das kann ich nicht genau sagen)

Als ob die Polizei auch nur ansatzweise das könnte, was die Hackerszene so abzieht. Wäre es möglich, Facebookprofile komplett zu "klauen", sprich Daten abgreifen, obwohl sie für niemanden sichtbar sind, hätte das schon irgendjemand lange vor der Polizei gemacht und sich selbst gefeiert. So a la Anonymous.

Bild

Bex

Seher

Motto: Lets have some Fun.

  • Nachricht senden

19

Montag, 24. Dezember 2012, 11:57

Off Topic: Wollte mich eigentlich nicht mehr zu äussern aber^^
Bei einer Demonstration wurden 10.000 Handydaten von Personen im Umkreis gespeichert und ausgewertet.
Genaue Uhrzeit, mit wem gesprochen wurde + halt ein genaues Bewegungsprofil der Personen anhand ihres Handys wurde erstellt.
Das geschah sogar bei Abgeordneten wo diese Art der Speicherung nicht zugelassen ist.
Begründung in den meisten Medien Artikeln wo dieses vorgehen undeutlich wiedergegeben wurde, war das mit Gewalt gegen Polizisten gerechtfertigt die
aufgeklärt werden sollte. Dennoch wurden mit den Daten zig Verfahren eingeleitet die gar nichts mit dieser
Demonstration zu tun hatten. Dies kommt einer Rasterfahndung gleich, die in keinem Verhältnis steht.
Gottseidank gibt es Menschen die dagegen vorgehen da dies nicht rechtens ist. Dennoch wurde es gemacht.
Demo-Überwachung per Mobilfunk: Mal eben ausgespäht - taz.de

Auch ein Richterlicher Beschluss ist nicht in jedem Online Überwachungsfall notwendig bzw kann bei Gefahr im Verzug oder bei Terrorismus oder
Drogendelikten umgangen werden. (Vieleicht warst ja auch du vor 9 Jahren in einem Auto das von einer Party kam wo jemand nicht ganz sauber war.
Nun stehst auch du im Computer und bist Verdächtig, was eine eingegrenzte Überwachung erlaubt.

Wie gesagt dies geht zu weit vom Thema Face Book das nur die Spitze des Eisberges ist weg.
Dennoch eine Überwachungsgefahr in Deutschland einfach abzutun obwohl man direkt in Seriösen Nachrichten drüber lesen kann?.
Natürlich wollen gewisse abgeordnete Klage einreichen und haben beim Bundestag einen Antrag gestellt inwieweit die Polizei den nun wirklich
überwacht.
(Wem die Taz nicht seriös genug ist der kann identische Berichte im Focus oder dem Sipegel nachlesen)

Schnittstellen in Computerprogrammen die die Polizei mit den von der Industrie mitgelieferten Auswertungsprogrammen nutzen kann sind standard.
Nicht umsonst wird kritisiert wenn überwachungstechnologie Made in Germany ans Ausland und an Schurkenstatten verkauft wird.

Frohe Weihnachten und ein freies neues Jahr

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Bex« (24. Dezember 2012, 11:57)


Zego

Krieger

Motto: Ein gesunder Mensch hat 1000 Wünsche, doch ein kranker nur einen!

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 25. Dezember 2012, 23:35

Wie gesagt dies geht zu weit vom Thema Face Book das nur die Spitze des Eisberges ist weg.
Dennoch eine Überwachungsgefahr in Deutschland einfach abzutun obwohl man direkt in Seriösen Nachrichten drüber lesen kann?.
Natürlich wollen gewisse abgeordnete Klage einreichen und haben beim Bundestag einen Antrag gestellt inwieweit die Polizei den nun wirklich
überwacht.

Meine Frage wäre da: Wenn die Polizei wirklich FB Freunde überprüfen würde:
Was bringts? Meinst du irgendwer der Scheiße baut postet das auf Facebook (wie z.B: Hey der Banküberfall gestern war geil oder? - mit xxxx xxxx.)?
Meinst du dadurch würden sie was erreichen? Da wäre es viel effektiver den jenigen zu verfolgen und zu schauen was er den ganzen Tag macht. Mal abgesehen davon, dass du so eine Überprüfung eh nicht mitkriegen würdest, hätte das für dich keinerlei Nachteil, wenn man nix zu verheimlichen hat. Und wenn einer so doof ist, was Geheimes auf FB zu posten ist er selbst schuld.

FB ist cool, ob mans nutzt oder nicht ist eigentlich egal. Hätte ich kein FB würde ich auch nix verpassen. Außer vielleicht das die Tante von der Oma von nen Kumpels Freund nen Zahn verloren hat. Wer sich nicht mit den FB Einstellungen auseinander setzt ist selbst schuld. Dort kann man nämlich ziemlich viel einstellen. Komischerweise wird so oft über Facebook geschimpft...trotzdem sind da die meisten. Warum wohl? Sicherlich nicht, weils nix anderes gibt, denn das gibts genug.


Ich finde diese Entwicklung echt traurig. Entweder, man gibt sein ganzes Leben der Öffentlich preis, oder man wird von ihr ausgeschlossen?
Sorry, aber dümmster Satz den ich je gelesen hab. Das zeigt nur das du kein FB nutzt, bzw. dich nie richtig damit auseinander gesetzt hast.
Aber das ist typisch, nicht nur bei FB: Erst wird alles kritisiert, wenn man es dann doch testet, ist es gar nicht so schlecht. Vielleicht sollte man nicht immer alles am Anfang schlecht reden. Will gar nicht wissen wie viele Bewertungen und so weiter aus Unwissenheit entstanden sind. Bestes Beispiel wäre da Windows 8: So gut wie keiner hat es getestet bzw. sich ausführlich informiert, stempelt es aber als schlecht ab? Warum? Weil, Baum.
  • Seven Deadly Sins

    Bild
  • :balloon-smiley: Lustige Zitate

    • :thumb-up: Zitat 1
      <Noone> Kann mir vielleicht jemand bei ner Deutschhausaufgabe helfen? Komm damit nicht zurecht :/
      <Siegertyp> Ja aber beeil dich, ich muss gleich los. Ich kann dir nur eine Frage beantworten.
      <Noone> Nur eine?
      <Siegertyp> Ja
      * Siegertyp has quit IRC (quit)
    • :thumb-up: Zitat 2
      <fusion> Hast du ein paar Nacktfotos deiner Freundin?
      <chrzan> nö :/
      <fusion> Willst du welche haben? :>
    • :thumb-up: Zitat 3
      <MMM> Ich glaub ich lache nie wieder so laut...göttlich heute morgen in Bio. wir haben jeweils unseren eigenen speichel mikroskopiert. Auf einmal die eine ganz aufgeregt "Hier bewegt sich was!!" Alle werden still, Prof guckt sich das kurz an, guckt nochmal hin "Oh, ja das ist definitv eine lebende Spermazelle" Ich glaub das Mädchen wäre am liebsten gestorben ;)
    • :thumb-up: Zitat 4
      <Wretched> Religionskriege sind Konflikte zwischen erwachsenen Menschen, bei denen es darum geht, wer den cooleren, imaginaeren Freund hat
      <D3nY0> looool :D wie geil
    • :thumb-up: Zitat 5
      <HDStyle> Ist dir schonmal aufgefallen, dass irgendwie nie Amokläufe an Hauptschulen stattfinden? o.o
      <Crytek> Ja ist klar. Da schießen ja auch alle zurück.
    • :thumb-up: Zitat 6
      <RAP|TaliFecT> Meine Freundin meint ich wäre neugierig ... zumindestens steht das in ihrem Tagebuch

Ähnliche Themen

Social Bookmarks