• Login

Dear visitor, welcome to RPG Studio - Make your World real. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

stardust

Projektleiter von Numina

  • "stardust" started this thread

Motto: Have you ever felt so angry that you just go and beat the shit out of a fish.

  • Send private message

1

Thursday, December 30th 2010, 6:54pm

Die Legenden von Numina ~Geschlossen~

Bild
Edit :exclamation: Dieser Thread ist geschlossen!
Die jeweils aktuelle Version findet ihr hier: http://www.rpg-studio.de/spiele/legenden…umina-6037.html
Neuigkeiten zum Fortschritt am Projekt gibt es immer in diesem Thread: http://www.rpg-studio.de/forum/board187-…nd-wie-es-wird/

Bild
Sei willkommen, fremde Seele. Du bist meinem Hilferuf über die Grenzen der Dimensionen gefolgt und hast mich gefunden. Ich bitte dich: Lass alles zurück, befreie dich von deinem körperlichen Dasein und folge mir in diese neue Welt. Eine Welt voller Geheimnisse und Abenteuer, die Zwischenwelt.
Erinnerst du dich nicht? Weisst du nicht, wer ich bin? Du musst dich erinnern, ohne dich kann ich das nicht schaffen! Erinnere dich, wer du wirklich bist…
Bild

Willkommen! Dies ist die Vorstellung zu meinem Spiel „Die Legenden von Numina“. Dies ist mein erstes, richtiges Rpg-Maker Projekt, das ich auch in einer Community veröffentlichen will. Im Laufe der letzten zwei Jahre ist bereits eine erste Demo erschienen und die zweite ist bereits in der letzten Testphase. Es gab bereits beim Erscheinen der ersten Demo eine Spielvorstellung.
Jetzt da die zweite Demo bald erscheinen wird, wollte ich eine neue Vorstellung schreiben\die Alte grundlegend überarbeiten. Was folgt ist das Ergebnis dieser Überarbeitungen, ich erhoffe mir damit euch einen Eindruck von meinem Projekt zu geben und hoffentlich euch dafür zu begeistern.

Bild
Spoiler
Die Legende beginnt in einer mittelalterlichen Welt: der Zwischenwelt. Alles Leben hier entstand aus einer geheimnisvollen, allgegenwärtigen Kraft, die von den Bewohnern dieser Welt Mana genannt wird. Jene, die der Magie mächtig sind, verstehen es diese Kraft zu ihrem Nutzen einzusetzen und mächtige Zauber zu wirken.
Trotz der scheinbar unendlichen Menge dieser geheimnisvollen Lebenskraft ist diese Welt alles andere als eine Idylle. Dunkle Abgründe reissen die Erde auseinander und verschlingen Unmengen an Mana. Die so genannten Abysse erscheinen überall auf der Welt und nicht einmal die mächtigsten Magier der Akademie können sie versiegeln.
Bild
Bleiben die Abysse offen saugen sie das Mana aus der umliegenden Umgebung, worauf sich jeder gedeihende Wald, jede blühende Wiese in graues, lebloses Geäst verwandelt. Doch was steckt wirklich hinter diesen bedrohlichen Abgründen? Wohin führen sie?

Unbekümmert von diesen Ereignissen macht sich eine kleine Gruppe auf eine Mission. Ihr Ziel: Ein alter, beinahe vergessener Tempel, hoch oben in den Wolken schwebend. Beauftragt wurden die Drei von einer Geheimorganisation, dem dunklen Dienst.
Bild
In dem Tempel soll ein mysteriöses Relikt versteckt sein. Doch der Auftrag der drei Freunde verläuft anders, als sie es anfänglich vorgesehen hatten. Shawn, der Protagonist des Spieles begegnet im Tempel einem Geist aus einer anderen Welt. Nur Shawn ist in der Lage die Stimme des Geistes zu hören. Natürlich halten Shawns Freunde: Myra und Leon ihn zuerst für verrückt, als er ihnen von der geheimnisvollen Geisterstimme erzählt, die zu ihm spricht. Viel Zeit bleibt den Drei allerdings nicht, denn plötzlich werden sie von einer Gruppe Erzmagier überrascht. Die Gesandten der obersten Instanz, des hohen Rates, halten Shawn und seine Freunde für Diebe und greifen sie an. Ein erbitterter Kampf entbrennt, den Shawn nur knapp übersteht. Mit letzter Kraft startet er einen Fluchtversuch und entgeht nur knapp dem Tod.

In tiefe Verzweiflung gestürzt schafft es Shawn mithilfe des fremden Geist sich wieder aufzurappeln und schwört sich Antworten zu finden. Antworten für den rätselhaften Angriff der Erzmagier im Wolkentempel, Antworten für den fremden Geist an seiner Seite.

Auf seinem Weg gerät er in ein Geflecht aus Verrat, Rache, Lügen und Geheimnissen. Shawn findet Hinweise darauf, dass der dunkle Dienst, dem er einst gedient hat, für den Angriff im Wolkentempel verantwortlich sein könnte. Nach und nach enthüllt sich ein im Verborgenen geschmiedeter Plan, der nicht nur sein, sondern das Schicksal der ganzen Welt bestimmen wird…
Bild
highlight to read

Bild
Spoiler

Porträt
Beschreibung
Bild
Der Spieler selbst übernimmt eine aktive Rolle im Spiel. Als Schutzgeist aus einer anderen Dimension interagierst du direkt mit Shawn, der deine Stimme hören kann (sozusagen durch die vierte Wand). Und obwohl du fremd in dieser Welt scheinst, verbindet auch dich selbst ein dunkles Geheimnis hier. Ist dies wirklich deine erste Reise in die Zwischenwelt? Oder erinnerst du dich vielmehr nicht mehr daran?
-
Bild
Shawn ist der Hauptprotagonist des Spiels. Gleich zu Beginn muss er mit mehreren schweren Schicksalsschlägen fertig werden und dann ist da auch noch der geheimnisvolle Schutzgeist (der Spieler). Um den wahren Grund für eure Verbindung herauszufinden müsst ihr zusammenhalten und euch allen Gefahren stellen.
-
Bild
Sarah begegnet Shawn kurz nach seiner Flucht aus dem Wolkentempel. Gemeinsam machen sie sich auf den Weg in die nächstgelegene Stadt. Schon auf dem Weg dahin müssen sie sich mehreren Gefahren entgegenstellen. Obwohl sie auf den ersten Blick unscheinbar und schüchtern erscheint, scheint sie doch mehr über Shawn und das Geheimnis um seinen Auftraggeber zu wissen, als sie zugibt…
-
Bild
Arc ist ein wortkarger, geheimnisvoller Heiler der arkanen Akademie. Verfolgt von seiner Vergangenheit ist auch er auf der Suche nach Antworten, wodurch sich seine Wege mit Shawn kreuzen. Es gibt Gerüchte, dass er für den Tod eines engen Freundes von ihm verantwortlich ist.
-
Bild
Cassandra, eine äussert extrovertierte, aufbrausende aber ehrliche Persönlichkeit. Shawn und seine Freunde begegnen ihr mehrmals auf ihrer Reise und bekommen ihr Temperament zu spüren. So stark sie sich nach Aussen auch gibt, verbirgt auch sie ein Geheimnis um ihre Herkunft.
  

highlight to read

Bild
Spoiler
Zuneigungs-System: Da der Spieler direkt mit Shawn kommunizieren kann, bindet sich mit der Zeit auch eine mehr oder weniger starke Verbindung zwischen euch auf. Shawn ist dann in der Lage im Kampf mächtige Zauber gegen die Gegner einzusetzen.
Doch auch die Beziehung zu anderen Gruppenmitgliedern kann durch den Spieler beeinflusst werden. Nicht selten beeinflussen diese Beziehungen auch direkt den weiteren Spielverlauf.

Sprache der Elfen: Iruya
Für das Spiel habe ich eine eigene Sprache „entwickelt“, die von den Elfen der Zwischenwelt gesprochen wird. Die Elfen, die man im Spiel antrifft sprechen also vermehrt in ihrer eigenen Sprache, die man anfänglich nicht versteht. Ab dem zweiten Spieldurchlauf (oder vorher, wenn man sich die Sprache selbst beigebracht hat ;D) besteht die Option deutsche Untertitel einzublenden. So hat man unter anderem die Möglichkeit von den Elfen einige Geheimnisse zu erfahren, über Charaktere, versteckte Orte und noch viel Mehr!
Bild

Aktionsgegenstände: Eine spezielle Art von Gegenständen, die direkt auf der Map eingesetzt werden können. Sie werden unter anderem benötigt um Rätsel zu lösen.

Das Kampfsytem mit animierten Grafiken der Helden und Monstern. Zudem gibt es einige Kampfmechanismen, wie z.B. die Manaregeneration beim Abwehren, oder versteckte Spezialattacken die für Abwechslung sorgen.
Bild

Verschiedene Schwierigkeitsgrade: Das Spiel bietet insgesamt vier verschiedene Schwierigkeitsgrade: Leicht, Normal, Schwer und Ultra Wobei. der Ultra-Modus erst ab dem zweiten Spieldurchlauf verfügbar ist. Der Modus beeinflusst besonders die Stärke der Gegner im Kampf und sorgt so auch für erfahrene Spieler für neue Herausforderungen!

Und noch viel mehr!
highlight to read

Bild
Spoiler
BildBildBildBildBildBildBildBild
highlight to read

Bild
Genre: RPG, Abenteuer
Status: 2. Demo
Erscheinungstermin: Januar 2011
Spielzeit: ca. 8 Stunden

Bild
Signaturstand: 26.03.2013

This post has been edited 21 times, last edit by "stardust" (May 16th 2012, 3:47pm)


Motto: Momantai.

  • Send private message

2

Thursday, December 30th 2010, 7:13pm

Lese ich da was von zweite Demo? Da kann ich mich ja richtig freuen. Die erste fand ich schon so toll. :D
Ich mag die Art, den Spieler einzubeziehen (also als Schutzgeist) und ich find das Mapping richtig schön. Was Negatives fällt mir gar nicht ein.
Die Vorstellung gefällt mir auch, due verrätst ein bisschen was über die Charaktere, aber nicht zu viel.

Lass dir Zeit, alles muss toll werden. :D Und das mit den Lizenzen ist wirklich immer schwierig ... Viel Glück.

Grüße von Alex.
Canta pro me, Orpheus . .

Evrey

Oberschurke im Ruhestand

Motto: "Satzzeichen sind keine Rudeltiere." - Chesra

  • Send private message

3

Friday, December 31st 2010, 4:32pm

Nach Tests über Tests ist es also endlich so weit^^ Die ganzen Kindheitsfehler der ersten Demo sind ja längst nicht mehr existent.
Hui, ein fesselndes Werk! Und Cassandra ist toll <3 Ich persönlich mag ja das Tileset für die Kraterlandschaft hinter der Höle nicht so sehr, aber hey, das war's auch schon mit Meckern^^ Ich freue mich jetzt schon riesig auf die offizielle Version! Dann hau' ich direkt meinen Save rein, damit ich die Elfen mal verstehen kann :3
Sephi kann ich nur zu stimmen:
Die Art, den Spieler als aktives Element - Schutzgeist - ein zu beziehen ist eine fabelhafte Lösung. Man fühlt sich gleich viel stärker mit der Geschichte verbunden. Zumal ich mit Shawn ja alles von meckern bis loben kann. Dadurch kann man sich - finde ich - viel besser mit Shawn identifizieren, da man ihn aktiv bewerten kann. Wäre ich Shawn, hätte ich an vielen Stellen das Gefühl gehabt: "Näääh! DAS hätt' ich anders gelöst!" - Aber da kommt ja Schutzgeistin Evyènne in Szene xD

Eine Schwäche hat Numina allerdings:
Ein storytechnisch träger Start. Zu Beginn wirkt einiges womöglich fraglich, wenn auch interessant! Naja, die Fragen klären sich dann ja, und lassen dennoch genug Fragezeichen^^

Lob und Preis d'runter, ich mag's <3
  • :medal: Werbung

    Bild

    Cpp Source code

    1
    
    #define TRUE FALSE //Happy debugging suckers
    (Einfach nur wundervoll.)
  • :palette: 1plus3 :cake:

    Bild
  • :fires: Nuuuhminaaah

    Bild
  • :medal: compétences

    mes compétences
    :heart_full: :heart_full: :heart_full: :heart_full: :heart_full: max.
    :ruler-triangle: Maps machen :heart_full: :heart-empty: :heart-empty: :heart-empty: :heart-empty:
    :media-player: Musik machen :heart_full: :heart-half: :heart-empty: :heart-empty: :heart-empty:
    :cup: Scripts machen :heart_full: :heart_full: :heart_full: :heart_full: :heart-break:
    :paper: Story ausdenken :heart_full: :heart_full: :heart_full: :heart-empty: :heart-empty:
    :cut: Pixeln und so :heart-empty: :heart-empty: :heart-empty: :heart-empty: :heart-empty:
    :game: Events proggen :heart_full: :heart_full: :heart_full: :heart_full: :heart_full:
    (Dieser Tab ist rein satirisch.)
  • :folder-open: mes projets

    • :addressbook: Silentium
      :book: Name: Silentium
      :rmxp: Maker: Eigenbau (C++, x86-SSE/AVX-Assembly, Ruby/Lua)

      :paper: Story
      :game: NPCs
      :cup: Scripts
      :drill: Ressis
      :ruler-triangle: Maps
      :compile: Gesamt
      (3+4)% 42 69% 0815 -17.438 103.38% ± 6.3mm²

      (Die Tabelle erfüllt lediglich satirische Zwecke.)
    • :compile: Onyx
      Eine in C++ implementierte, modulare, plattformunabhängige, virtuelle Maschine. Die Test-Version ist bereits halb fertig. Ab dann gibt es vielleicht mehr Infos. Sie soll die auf dem ersten Blick LISP-artige und eigens dafür konstruierte Sprache Obsidian ausführen können. Experimentell wird auch ein Lua-Compiler für Onyx gebaut. Ziel ist eine leistungsfähige, virtuelle Maschine für beliebige Scriptsprachen. Theoretisch gesehen müsste man bloß noch einen kompatiblen Compiler schreiben, der Quellcode jener Sprache in Onyx-Assembly, oder direkt in Onyx-Bytecode übersetzt. Ob die jemand nutzen wird, ist eine andere Frage und nur ein sekundäres... nein, eher tertiäres Ziel dieser VM. Primär dient es mir lediglich dazu, mein Verständnis von Hardware, ISA, und Assembly zu vertiefen, sowie eigene Grenzen auszutesten.

      :exclamation: Warnung!
      Das Entwickeln einer virtuellen Maschine oder Programmiersprache (im wahnsinnigsten Fall beides) ist eine höchst komplizierte Tätigkeit, aus der viel Frust und Hirnmatsche hervor gehen. Sollte sich dennoch ein ähnlich wahnsinniger finden, der sowas zusammen schustern will, so lege ich ihm/ihr die folgenden Bücher ans Herz:
      • Compiler - Das Drachenbuch [978-3-8273-7097-6]
        Dieses Buch schlachtet ausführlich und leicht verständlich die Grundlagen bis hoch zu den Experten-Techniken des Compilerbaus aus. Es fängt mit der Automaten-Theorie und formalen Sprachen an, arbeitet sich durch Analysetechniken vor, und landet schließlich bei Techniken wie Optimierung und Register-Zuweisung. Das Buch wiegt 3Kg oder 4Kg. Hab's mal gewogen. Ist also nicht gerade die Lektüre für unterwegs.

      • Computerarchitektur [3-8273-7016-7]
        Hier werden leicht verständlich die wichtigsten Entwicklungen der Rechnerarchitekturen erklärt (Gut, das Buch ist in die Jahre gekommen, aber der Weg zu heute ist ein winziger Schritt, den man sich nach diesem Buch selbst erdenken kann). Hauptbestandteil des Buchs ist eine relativ umfassende Betrachtung der Funktionsweise dreier gänzlich unterschiedlicher, aber dominierender Prozessor-Typen am Beispiel des Pentium II, UltraSPARC II, sowie picoJava. Die meisten Elemente dieses Buchs sind zwar für die Konstruktion einer virtuellen Maschine irrelevant, oder aufgrund der Tatsache, dass die VM Software ist und z.B. Byte-Grenzen hat, sogar zu Leistungseinbußen führen kann, doch ist ein hinreichendes Verständnis dieser Maschinen, mit denen wir arbeiten, äußerst hilfreich für die Überlegungen, wie die VM arbeiten soll.

      Es kann sehr hilfreich und inspirierend sein, den Code quelloffener, virtueller Maschinen anderer Sprachen zu überfliegen. Meine Lieblings-Quelle war und ist stets die VM von Lua. Sie ist schlank, verständlich, in C implementiert, und basiert im Gegensatz zu vielen anderen Scriptsprachen-VMs auf einer Register-Maschine statt einer Stapelmaschine. Es wäre natürlich vorteilhaft, die entsprechende Sprache zu verstehen, in der man auch die eigene VM implementieren will. Weiterhin ist es äußerst vorteilhaft, eine leistungsstarke und bequeme Sprache wie C++ zu beherrschen, um die VM zu implementieren. Und bevor irgendwer auf die Idee kommt: Assembly ist NICHT als dominierende Sprache für den Bau einer VM geeignet. Wer die Frage des "Warum?" nicht beantworten kann, sollte zunächst die gewählte Sprache und Assembly hinreichend verstehen lernen, und es dann erneut mit der Frage versuchen. Es lohnt sich dennoch, Assembly zu lernen. Allein schon, um erneut das Verständnis zu vertiefen, zumal ihr mehr oder weniger gezwungen seid, auch für eure VM eine Assembler-Sprache zu entwickeln (Außer natürlich ihr schreibt eure Test-Programme Bit für Bit ;3).
  • :locale: enfin

    Je ne peux pas parler français.
    C'est tout ce que Goodle et les restes de cours de français.
Signaturstand: 24.07.2013

The Blog

Projekt: Spieledatenbank

Motto: Let´s kick´n it oldschool.

  • Send private message

4

Saturday, January 8th 2011, 3:11am

*Schließt sich beiden voherigen Postern an*

Ein rundum gelungenes Game mit der einen oder anderen absolut mikroskopischen Macke. (siehe Evrey ^^)
Ich liebe dieses Spiel. Es bindet einen ein, fesselt einen,
und man hat Lust es von Anfang bis Ende an einem Tag durchzuzocken (was ich gemacht habe XD)
Arbeite weiter wie du es bisher gemacht hast. Und das Spiel wird mit Charon und Sanadorae in meinen persönlichen Spielehimmel eingehen :D

Mfg
The-Blog
P.s.: Falls du irgendwann wieder mal ne Map brauchst stehe ich zu deiner Verfügung. (Und ich werde es nicht vergessen <.<)
  • Qualifikationen :success:

    :hand-point: Fähigkeiten:

    :map: Mapping: :star: :star: :star: :star: :star-half:
    :wall-break: Eventing: :star: :star: :star: :star-empty: :star-empty:
    :quill: Storydesign::star: :star: :star-half: :star-empty: :star-empty:
    :palette: Pixeln: :star: :star-half: :star-empty: :star-empty: :star-empty:
    :ruby: Scripting: :star-half: :star-empty: :star-empty: :star-empty: :star-empty:
    :music-beam: Musik: :star-empty: :star-empty: :star-empty: :star-empty: :star-empty:
  • FRPG :quill:

    Name: Irir Nylak: (Bedeutung: Baumtänzer, wörtl.: Der mit den Bäumen tanzt)
    Geschlecht: Männlich
    Rasse: Waldelb
    Alter: 87
    Beruf/Klasse: Jäger

    Level: 1
    Quest:
    Party: -
    Inventar:

    Ledertasche (2/6):

    * 1x Proviant (Trockenfleisch, ein Stück Trockengebäck, sowie ein Wasserschlauch)
    * Detaillierte Karte vom Grünwald und Umgebung

    Kleidung (2/4):

    * Zwei Feuersteine zum Entzünden von Feuer
    * Eine traditionelle Holzschnitzerei aus Eiche (ein kleiner, ca. 5cm hoher Miniatur Baum, er soll Glück bringen)

    kleine Kräutertasche (3/10):

    * 2x Baldrian
    * 1x Estragon

    Köcher (10/10)

    Geld: 16 Kupferstücke

    Rüstung:
    • Einfache Bekleidung aus Leinen, wobei die Brustpartien aus Leder bestehen (dort bessere Rüstung)
    • Feste Lederstiefel
    • Eine Lederscherpe mit einer angebrachter Scheide für ein Jagdmesser (Ausnehmen von Tieren, Zweitwaffe beim Umgang mit Bogen)
    • Ein Kurzbogen aus geöltem Zedernholz
  • :clipboard: Tutorials

This post has been edited 1 times, last edit by "The Blog" (Jan 8th 2011, 3:11am)


stardust

Projektleiter von Numina

  • "stardust" started this thread

Motto: Have you ever felt so angry that you just go and beat the shit out of a fish.

  • Send private message

5

Sunday, January 9th 2011, 7:03pm

Die 2. Demo steht jetzt endlich zum Download bereit! (der Link ist oben bei der Vorstellung) :)
Signaturstand: 26.03.2013

Motto: Momantai.

  • Send private message

6

Monday, January 10th 2011, 12:44pm

Sie ist da? Yaaaay, sie ist da. ^^ Ich lad sie mir grad, werd sie nachher anspielen und heut Abend was dazu schreiben. Aber kann ja eigentlich nur toll werden. XD

Grüße von Happy Alex.
Canta pro me, Orpheus . .

Kaitaro

Rekrut

Motto: 3mal Rechts ist Links

  • Send private message

7

Monday, January 10th 2011, 4:10pm

Ich kann leider nicht mehr weiterspielen, da die Blumen vor der Stadt nicht begehbar sind.Der NPC(Lucas) der den ordensring gibt ,kann nicht mehr weiter und hängt fest.
Projekte
Fähigkeiten
Bild
Bild
Story writing :star: :star: :star: :star-empty: :star-empty:
Mapping :star: :star: :star: :star: :star-empty:
Eventing :star: :star: :star: :star-empty: :star-empty:
Scripting :star: :star-empty: :star-empty: :star-empty: :star-empty:
Musik :star-empty: :star-empty: :star-empty: :star-empty: :star-empty:

Mit :rmxp:
Ich freue mich immer über positive Bewertungen =3

Motto: Momantai.

  • Send private message

8

Monday, January 10th 2011, 4:52pm

So weit komm ich nicht mal. o.o Ich wollte gerade die Super-Mega-Special-Attacke einsetzen, da haben die Bienen oder so mich gekillt, weil die schneller sind als ich. Das find ich immer nicht so nett. War das bei der ersten Demo auch so? Egal, ich werd jedenfalls erst mal weiterversuchen.

Grüße von Alex und bald kommt mehr. Spätestens morgen.
Canta pro me, Orpheus . .

stardust

Projektleiter von Numina

  • "stardust" started this thread

Motto: Have you ever felt so angry that you just go and beat the shit out of a fish.

  • Send private message

9

Monday, January 10th 2011, 6:16pm

So weit komm ich nicht mal. o.o Ich wollte gerade die Super-Mega-Special-Attacke einsetzen, da haben die Bienen oder so mich gekillt, weil die schneller sind als ich. Das find ich immer nicht so nett. War das bei der ersten Demo auch so? Egal, ich werd jedenfalls erst mal weiterversuchen.

Grüße von Alex und bald kommt mehr. Spätestens morgen.

Welchen Schwierigkeitsgrad spielst du denn? Bei Normal hatte ich nie Probleme mit den Bienen...

@Kaitaro Uff, das muss im Nachhinein passiert sein, Tileset Passability-Anpassungen sind unberechenbar (zumindest für mich) :wacko:

Patch 0.21
Für alle, die die Demo-Version 0.20 haben wird dieser Patch benötigt, andernfalls lässt sich das Spiel nicht zu ende spielen. Ich habe die vorherige Demo-Version (0.20) entfernt, aktuell steht die Version 0.21 zur Verfügung. Habt ihr diese Version heruntergeladen benötigt ihr den Patch nicht. Sorry :-|

Download Patch 0.21
Signaturstand: 26.03.2013

Motto: Momantai.

  • Send private message

10

Monday, January 10th 2011, 6:18pm

Ich spiel auf leicht, darum irritiert mich das ja so. O_O Aber hat sich eh erst mal erledigt, ich hab unterbrochen und als ich meinen Spielstand laden wollte, hat er mir nen Fehler angezeigt. Hab den Spielstand gelöscht und fang heut Nacht neu an. Wenn es noch mal passiert, gibt's nen Screen. Bin jedenfalls gespannt.

Grüße von Alex.
Canta pro me, Orpheus . .

The Blog

Projekt: Spieledatenbank

Motto: Let´s kick´n it oldschool.

  • Send private message

11

Monday, January 10th 2011, 7:30pm

Man sollte ersteinmal die Pilze verhauen und
wenn nötig unbedingt ne Heilphiole einwerfen.
Nur das man irgendwie auf Stufe 2 kommt, dann ist das kein Problem mehr.
  • Qualifikationen :success:

    :hand-point: Fähigkeiten:

    :map: Mapping: :star: :star: :star: :star: :star-half:
    :wall-break: Eventing: :star: :star: :star: :star-empty: :star-empty:
    :quill: Storydesign::star: :star: :star-half: :star-empty: :star-empty:
    :palette: Pixeln: :star: :star-half: :star-empty: :star-empty: :star-empty:
    :ruby: Scripting: :star-half: :star-empty: :star-empty: :star-empty: :star-empty:
    :music-beam: Musik: :star-empty: :star-empty: :star-empty: :star-empty: :star-empty:
  • FRPG :quill:

    Name: Irir Nylak: (Bedeutung: Baumtänzer, wörtl.: Der mit den Bäumen tanzt)
    Geschlecht: Männlich
    Rasse: Waldelb
    Alter: 87
    Beruf/Klasse: Jäger

    Level: 1
    Quest:
    Party: -
    Inventar:

    Ledertasche (2/6):

    * 1x Proviant (Trockenfleisch, ein Stück Trockengebäck, sowie ein Wasserschlauch)
    * Detaillierte Karte vom Grünwald und Umgebung

    Kleidung (2/4):

    * Zwei Feuersteine zum Entzünden von Feuer
    * Eine traditionelle Holzschnitzerei aus Eiche (ein kleiner, ca. 5cm hoher Miniatur Baum, er soll Glück bringen)

    kleine Kräutertasche (3/10):

    * 2x Baldrian
    * 1x Estragon

    Köcher (10/10)

    Geld: 16 Kupferstücke

    Rüstung:
    • Einfache Bekleidung aus Leinen, wobei die Brustpartien aus Leder bestehen (dort bessere Rüstung)
    • Feste Lederstiefel
    • Eine Lederscherpe mit einer angebrachter Scheide für ein Jagdmesser (Ausnehmen von Tieren, Zweitwaffe beim Umgang mit Bogen)
    • Ein Kurzbogen aus geöltem Zedernholz
  • :clipboard: Tutorials


Evrey

Oberschurke im Ruhestand

Motto: "Satzzeichen sind keine Rudeltiere." - Chesra

  • Send private message

12

Monday, January 10th 2011, 7:52pm

Evy's Überlebens-Tipps, Part1:
Leveln
  • Zunächst - auch an uns Hardcore-Gamer - die Schwierigkeit auf "Einfach" stellen (gibt die meisten EXP)
  • So lange im Wald leveln, bis man Pilze meistens mit einem Hieb abmurkst (LV5+)
  • Kochen und Heiltrank-Einsatz nur im äußersten Notfall (sind rar! zunächst auf's Kochen fokussieren)
  • Eure EXP im Auge behalten (Kurz vor einem Levelup braucht ihr euch nicht zu heilen, das geschieht dann automatisch)
  • Wenn ihr den Schwertwurf gelernt habt, bringt ihr Tod und Verderben über das Land - Probiert es aus, z.B. an den Wespen!
  • Wenn die Wespen bloß noch eine Frage eines Schwertwurfs sind, könnt ihr die Schwierigkeit wieder hoch drehen (z.B. auf Ultra beim erneuten Durchlauf >:3), vorher ist der Frustfaktor beim Training einfach nicht zu vertreten
  • Viel Spaß!
  • :medal: Werbung

    Bild

    Cpp Source code

    1
    
    #define TRUE FALSE //Happy debugging suckers
    (Einfach nur wundervoll.)
  • :palette: 1plus3 :cake:

    Bild
  • :fires: Nuuuhminaaah

    Bild
  • :medal: compétences

    mes compétences
    :heart_full: :heart_full: :heart_full: :heart_full: :heart_full: max.
    :ruler-triangle: Maps machen :heart_full: :heart-empty: :heart-empty: :heart-empty: :heart-empty:
    :media-player: Musik machen :heart_full: :heart-half: :heart-empty: :heart-empty: :heart-empty:
    :cup: Scripts machen :heart_full: :heart_full: :heart_full: :heart_full: :heart-break:
    :paper: Story ausdenken :heart_full: :heart_full: :heart_full: :heart-empty: :heart-empty:
    :cut: Pixeln und so :heart-empty: :heart-empty: :heart-empty: :heart-empty: :heart-empty:
    :game: Events proggen :heart_full: :heart_full: :heart_full: :heart_full: :heart_full:
    (Dieser Tab ist rein satirisch.)
  • :folder-open: mes projets

    • :addressbook: Silentium
      :book: Name: Silentium
      :rmxp: Maker: Eigenbau (C++, x86-SSE/AVX-Assembly, Ruby/Lua)

      :paper: Story
      :game: NPCs
      :cup: Scripts
      :drill: Ressis
      :ruler-triangle: Maps
      :compile: Gesamt
      (3+4)% 42 69% 0815 -17.438 103.38% ± 6.3mm²

      (Die Tabelle erfüllt lediglich satirische Zwecke.)
    • :compile: Onyx
      Eine in C++ implementierte, modulare, plattformunabhängige, virtuelle Maschine. Die Test-Version ist bereits halb fertig. Ab dann gibt es vielleicht mehr Infos. Sie soll die auf dem ersten Blick LISP-artige und eigens dafür konstruierte Sprache Obsidian ausführen können. Experimentell wird auch ein Lua-Compiler für Onyx gebaut. Ziel ist eine leistungsfähige, virtuelle Maschine für beliebige Scriptsprachen. Theoretisch gesehen müsste man bloß noch einen kompatiblen Compiler schreiben, der Quellcode jener Sprache in Onyx-Assembly, oder direkt in Onyx-Bytecode übersetzt. Ob die jemand nutzen wird, ist eine andere Frage und nur ein sekundäres... nein, eher tertiäres Ziel dieser VM. Primär dient es mir lediglich dazu, mein Verständnis von Hardware, ISA, und Assembly zu vertiefen, sowie eigene Grenzen auszutesten.

      :exclamation: Warnung!
      Das Entwickeln einer virtuellen Maschine oder Programmiersprache (im wahnsinnigsten Fall beides) ist eine höchst komplizierte Tätigkeit, aus der viel Frust und Hirnmatsche hervor gehen. Sollte sich dennoch ein ähnlich wahnsinniger finden, der sowas zusammen schustern will, so lege ich ihm/ihr die folgenden Bücher ans Herz:
      • Compiler - Das Drachenbuch [978-3-8273-7097-6]
        Dieses Buch schlachtet ausführlich und leicht verständlich die Grundlagen bis hoch zu den Experten-Techniken des Compilerbaus aus. Es fängt mit der Automaten-Theorie und formalen Sprachen an, arbeitet sich durch Analysetechniken vor, und landet schließlich bei Techniken wie Optimierung und Register-Zuweisung. Das Buch wiegt 3Kg oder 4Kg. Hab's mal gewogen. Ist also nicht gerade die Lektüre für unterwegs.

      • Computerarchitektur [3-8273-7016-7]
        Hier werden leicht verständlich die wichtigsten Entwicklungen der Rechnerarchitekturen erklärt (Gut, das Buch ist in die Jahre gekommen, aber der Weg zu heute ist ein winziger Schritt, den man sich nach diesem Buch selbst erdenken kann). Hauptbestandteil des Buchs ist eine relativ umfassende Betrachtung der Funktionsweise dreier gänzlich unterschiedlicher, aber dominierender Prozessor-Typen am Beispiel des Pentium II, UltraSPARC II, sowie picoJava. Die meisten Elemente dieses Buchs sind zwar für die Konstruktion einer virtuellen Maschine irrelevant, oder aufgrund der Tatsache, dass die VM Software ist und z.B. Byte-Grenzen hat, sogar zu Leistungseinbußen führen kann, doch ist ein hinreichendes Verständnis dieser Maschinen, mit denen wir arbeiten, äußerst hilfreich für die Überlegungen, wie die VM arbeiten soll.

      Es kann sehr hilfreich und inspirierend sein, den Code quelloffener, virtueller Maschinen anderer Sprachen zu überfliegen. Meine Lieblings-Quelle war und ist stets die VM von Lua. Sie ist schlank, verständlich, in C implementiert, und basiert im Gegensatz zu vielen anderen Scriptsprachen-VMs auf einer Register-Maschine statt einer Stapelmaschine. Es wäre natürlich vorteilhaft, die entsprechende Sprache zu verstehen, in der man auch die eigene VM implementieren will. Weiterhin ist es äußerst vorteilhaft, eine leistungsstarke und bequeme Sprache wie C++ zu beherrschen, um die VM zu implementieren. Und bevor irgendwer auf die Idee kommt: Assembly ist NICHT als dominierende Sprache für den Bau einer VM geeignet. Wer die Frage des "Warum?" nicht beantworten kann, sollte zunächst die gewählte Sprache und Assembly hinreichend verstehen lernen, und es dann erneut mit der Frage versuchen. Es lohnt sich dennoch, Assembly zu lernen. Allein schon, um erneut das Verständnis zu vertiefen, zumal ihr mehr oder weniger gezwungen seid, auch für eure VM eine Assembler-Sprache zu entwickeln (Außer natürlich ihr schreibt eure Test-Programme Bit für Bit ;3).
  • :locale: enfin

    Je ne peux pas parler français.
    C'est tout ce que Goodle et les restes de cours de français.
Signaturstand: 24.07.2013

Neo-Bahamut

Himmelsgleicher

Motto: Wer anderen eine Bratwurst brät, der hat ein Bratwurstbratgerät.

  • Send private message

13

Monday, January 10th 2011, 9:32pm

Ich habs zwar (noch) nicht gespielt, aber:

Quoted

die Schwierigkeit auf "Einfach" stellen (gibt die meisten EXP)
._.

Ich fänds genau andersherum besser. Auf Einfach sind die Gegner schwach und bringen nicht so viel, auf Ultra oder was auch immer eben andersherum.
Das finde ich selber viel motivierender. Das reduziert außerdem die Chance, das man irgendwo stecken bleibt auf fast Null. Man kann immer gut trainieren und dann zur Not einen Abschnitt auf "Einfach" erledigen.
Spoiler: Wurstinator
zum Lesen den Text mit der Maus markieren

Spoiler: Lazer-Wurst
zum Lesen den Text mit der Maus markieren

Spoiler: Hallowurst
zum Lesen den Text mit der Maus markieren

Evrey

Oberschurke im Ruhestand

Motto: "Satzzeichen sind keine Rudeltiere." - Chesra

  • Send private message

14

Monday, January 10th 2011, 9:48pm

Nicht ganz. Auf mehr als "Normal" sind die Viecher einfach nicht zu schaffen. Du hast in LV1 gerade mal knappe 2 Dutzend HP, bist also in 2-3 Hieben weg, und brauchst selbst mehr als 4 um den Pilz zu töten. Da kommste aus dem verdammten LV1 nicht heraus, weil du einfach nicht lange genug lebst, um an die ganzen EXP zu kommen. An sich ist das Balancing zwar knorke, aber die ersten Level sind da echt 'ne Bürde.
Edit

Quoted

Auf Einfach sind die Gegner schwach und bringen nicht so viel, auf Ultra oder was auch immer eben andersherum.
Jein, höherer Schwierigkeitsgrad gibt dir auch weniger EXP ;3
  • :medal: Werbung

    Bild

    Cpp Source code

    1
    
    #define TRUE FALSE //Happy debugging suckers
    (Einfach nur wundervoll.)
  • :palette: 1plus3 :cake:

    Bild
  • :fires: Nuuuhminaaah

    Bild
  • :medal: compétences

    mes compétences
    :heart_full: :heart_full: :heart_full: :heart_full: :heart_full: max.
    :ruler-triangle: Maps machen :heart_full: :heart-empty: :heart-empty: :heart-empty: :heart-empty:
    :media-player: Musik machen :heart_full: :heart-half: :heart-empty: :heart-empty: :heart-empty:
    :cup: Scripts machen :heart_full: :heart_full: :heart_full: :heart_full: :heart-break:
    :paper: Story ausdenken :heart_full: :heart_full: :heart_full: :heart-empty: :heart-empty:
    :cut: Pixeln und so :heart-empty: :heart-empty: :heart-empty: :heart-empty: :heart-empty:
    :game: Events proggen :heart_full: :heart_full: :heart_full: :heart_full: :heart_full:
    (Dieser Tab ist rein satirisch.)
  • :folder-open: mes projets

    • :addressbook: Silentium
      :book: Name: Silentium
      :rmxp: Maker: Eigenbau (C++, x86-SSE/AVX-Assembly, Ruby/Lua)

      :paper: Story
      :game: NPCs
      :cup: Scripts
      :drill: Ressis
      :ruler-triangle: Maps
      :compile: Gesamt
      (3+4)% 42 69% 0815 -17.438 103.38% ± 6.3mm²

      (Die Tabelle erfüllt lediglich satirische Zwecke.)
    • :compile: Onyx
      Eine in C++ implementierte, modulare, plattformunabhängige, virtuelle Maschine. Die Test-Version ist bereits halb fertig. Ab dann gibt es vielleicht mehr Infos. Sie soll die auf dem ersten Blick LISP-artige und eigens dafür konstruierte Sprache Obsidian ausführen können. Experimentell wird auch ein Lua-Compiler für Onyx gebaut. Ziel ist eine leistungsfähige, virtuelle Maschine für beliebige Scriptsprachen. Theoretisch gesehen müsste man bloß noch einen kompatiblen Compiler schreiben, der Quellcode jener Sprache in Onyx-Assembly, oder direkt in Onyx-Bytecode übersetzt. Ob die jemand nutzen wird, ist eine andere Frage und nur ein sekundäres... nein, eher tertiäres Ziel dieser VM. Primär dient es mir lediglich dazu, mein Verständnis von Hardware, ISA, und Assembly zu vertiefen, sowie eigene Grenzen auszutesten.

      :exclamation: Warnung!
      Das Entwickeln einer virtuellen Maschine oder Programmiersprache (im wahnsinnigsten Fall beides) ist eine höchst komplizierte Tätigkeit, aus der viel Frust und Hirnmatsche hervor gehen. Sollte sich dennoch ein ähnlich wahnsinniger finden, der sowas zusammen schustern will, so lege ich ihm/ihr die folgenden Bücher ans Herz:
      • Compiler - Das Drachenbuch [978-3-8273-7097-6]
        Dieses Buch schlachtet ausführlich und leicht verständlich die Grundlagen bis hoch zu den Experten-Techniken des Compilerbaus aus. Es fängt mit der Automaten-Theorie und formalen Sprachen an, arbeitet sich durch Analysetechniken vor, und landet schließlich bei Techniken wie Optimierung und Register-Zuweisung. Das Buch wiegt 3Kg oder 4Kg. Hab's mal gewogen. Ist also nicht gerade die Lektüre für unterwegs.

      • Computerarchitektur [3-8273-7016-7]
        Hier werden leicht verständlich die wichtigsten Entwicklungen der Rechnerarchitekturen erklärt (Gut, das Buch ist in die Jahre gekommen, aber der Weg zu heute ist ein winziger Schritt, den man sich nach diesem Buch selbst erdenken kann). Hauptbestandteil des Buchs ist eine relativ umfassende Betrachtung der Funktionsweise dreier gänzlich unterschiedlicher, aber dominierender Prozessor-Typen am Beispiel des Pentium II, UltraSPARC II, sowie picoJava. Die meisten Elemente dieses Buchs sind zwar für die Konstruktion einer virtuellen Maschine irrelevant, oder aufgrund der Tatsache, dass die VM Software ist und z.B. Byte-Grenzen hat, sogar zu Leistungseinbußen führen kann, doch ist ein hinreichendes Verständnis dieser Maschinen, mit denen wir arbeiten, äußerst hilfreich für die Überlegungen, wie die VM arbeiten soll.

      Es kann sehr hilfreich und inspirierend sein, den Code quelloffener, virtueller Maschinen anderer Sprachen zu überfliegen. Meine Lieblings-Quelle war und ist stets die VM von Lua. Sie ist schlank, verständlich, in C implementiert, und basiert im Gegensatz zu vielen anderen Scriptsprachen-VMs auf einer Register-Maschine statt einer Stapelmaschine. Es wäre natürlich vorteilhaft, die entsprechende Sprache zu verstehen, in der man auch die eigene VM implementieren will. Weiterhin ist es äußerst vorteilhaft, eine leistungsstarke und bequeme Sprache wie C++ zu beherrschen, um die VM zu implementieren. Und bevor irgendwer auf die Idee kommt: Assembly ist NICHT als dominierende Sprache für den Bau einer VM geeignet. Wer die Frage des "Warum?" nicht beantworten kann, sollte zunächst die gewählte Sprache und Assembly hinreichend verstehen lernen, und es dann erneut mit der Frage versuchen. Es lohnt sich dennoch, Assembly zu lernen. Allein schon, um erneut das Verständnis zu vertiefen, zumal ihr mehr oder weniger gezwungen seid, auch für eure VM eine Assembler-Sprache zu entwickeln (Außer natürlich ihr schreibt eure Test-Programme Bit für Bit ;3).
  • :locale: enfin

    Je ne peux pas parler français.
    C'est tout ce que Goodle et les restes de cours de français.
Signaturstand: 24.07.2013

Motto: Momantai.

  • Send private message

15

Tuesday, January 11th 2011, 3:14pm

ich fand es ja nur komisch, dass ich in der ersten Demo keine Probleme mit den Wespen hatte. o.o Und die Pilze killen mich auch fast.

Aber an sich is das richtig verdammt Tales of ... XD Der Name sagt ja auch schon alles. Ich mag es wirklich.
Canta pro me, Orpheus . .

Kaitaro

Rekrut

Motto: 3mal Rechts ist Links

  • Send private message

16

Wednesday, January 12th 2011, 4:27pm

Ich bin (glaube ich) fast am Ende (azurtempel) aber ich komme leider nicht weiter ,da die Monster viel zu stark sind.Ich spiele auf leicht und alle sind lvl 9-10.Mein ältester speicherstand ist, nachdem man Leon getroffen hat.Ich habe somit nicht die möglichkeit iwo zu trainieren und die Monster im Azurtempel sind so overpowerd dass ich nach 2-3 runden sterbe.Kannst du iwie ne Hilfe einbauen oder möglichkeit geben monster zu bekämpfen bei diesem alten lager (bevor man zum azurtempel reist).
Projekte
Fähigkeiten
Bild
Bild
Story writing :star: :star: :star: :star-empty: :star-empty:
Mapping :star: :star: :star: :star: :star-empty:
Eventing :star: :star: :star: :star-empty: :star-empty:
Scripting :star: :star-empty: :star-empty: :star-empty: :star-empty:
Musik :star-empty: :star-empty: :star-empty: :star-empty: :star-empty:

Mit :rmxp:
Ich freue mich immer über positive Bewertungen =3

Evrey

Oberschurke im Ruhestand

Motto: "Satzzeichen sind keine Rudeltiere." - Chesra

  • Send private message

17

Wednesday, January 12th 2011, 5:22pm

LV10 ist heftig o__O" Mit LV10 bin ich gerade mal aus dem Wald raus und hab den Azurtempel gemieden ehe ich nicht mindestens LV20 war. Du hast deutlich zu wenig trainiert ._.
Edit Zum nächsten Post Nein, leider nicht ._. Ich habe nur einen Savegame kurz vor Beta-Ende fürs "Neues Spiel+" und halt meinen aktuellen in dem ich Tod und Verderben über die Höle nahe Caelum bringe.
  • :medal: Werbung

    Bild

    Cpp Source code

    1
    
    #define TRUE FALSE //Happy debugging suckers
    (Einfach nur wundervoll.)
  • :palette: 1plus3 :cake:

    Bild
  • :fires: Nuuuhminaaah

    Bild
  • :medal: compétences

    mes compétences
    :heart_full: :heart_full: :heart_full: :heart_full: :heart_full: max.
    :ruler-triangle: Maps machen :heart_full: :heart-empty: :heart-empty: :heart-empty: :heart-empty:
    :media-player: Musik machen :heart_full: :heart-half: :heart-empty: :heart-empty: :heart-empty:
    :cup: Scripts machen :heart_full: :heart_full: :heart_full: :heart_full: :heart-break:
    :paper: Story ausdenken :heart_full: :heart_full: :heart_full: :heart-empty: :heart-empty:
    :cut: Pixeln und so :heart-empty: :heart-empty: :heart-empty: :heart-empty: :heart-empty:
    :game: Events proggen :heart_full: :heart_full: :heart_full: :heart_full: :heart_full:
    (Dieser Tab ist rein satirisch.)
  • :folder-open: mes projets

    • :addressbook: Silentium
      :book: Name: Silentium
      :rmxp: Maker: Eigenbau (C++, x86-SSE/AVX-Assembly, Ruby/Lua)

      :paper: Story
      :game: NPCs
      :cup: Scripts
      :drill: Ressis
      :ruler-triangle: Maps
      :compile: Gesamt
      (3+4)% 42 69% 0815 -17.438 103.38% ± 6.3mm²

      (Die Tabelle erfüllt lediglich satirische Zwecke.)
    • :compile: Onyx
      Eine in C++ implementierte, modulare, plattformunabhängige, virtuelle Maschine. Die Test-Version ist bereits halb fertig. Ab dann gibt es vielleicht mehr Infos. Sie soll die auf dem ersten Blick LISP-artige und eigens dafür konstruierte Sprache Obsidian ausführen können. Experimentell wird auch ein Lua-Compiler für Onyx gebaut. Ziel ist eine leistungsfähige, virtuelle Maschine für beliebige Scriptsprachen. Theoretisch gesehen müsste man bloß noch einen kompatiblen Compiler schreiben, der Quellcode jener Sprache in Onyx-Assembly, oder direkt in Onyx-Bytecode übersetzt. Ob die jemand nutzen wird, ist eine andere Frage und nur ein sekundäres... nein, eher tertiäres Ziel dieser VM. Primär dient es mir lediglich dazu, mein Verständnis von Hardware, ISA, und Assembly zu vertiefen, sowie eigene Grenzen auszutesten.

      :exclamation: Warnung!
      Das Entwickeln einer virtuellen Maschine oder Programmiersprache (im wahnsinnigsten Fall beides) ist eine höchst komplizierte Tätigkeit, aus der viel Frust und Hirnmatsche hervor gehen. Sollte sich dennoch ein ähnlich wahnsinniger finden, der sowas zusammen schustern will, so lege ich ihm/ihr die folgenden Bücher ans Herz:
      • Compiler - Das Drachenbuch [978-3-8273-7097-6]
        Dieses Buch schlachtet ausführlich und leicht verständlich die Grundlagen bis hoch zu den Experten-Techniken des Compilerbaus aus. Es fängt mit der Automaten-Theorie und formalen Sprachen an, arbeitet sich durch Analysetechniken vor, und landet schließlich bei Techniken wie Optimierung und Register-Zuweisung. Das Buch wiegt 3Kg oder 4Kg. Hab's mal gewogen. Ist also nicht gerade die Lektüre für unterwegs.

      • Computerarchitektur [3-8273-7016-7]
        Hier werden leicht verständlich die wichtigsten Entwicklungen der Rechnerarchitekturen erklärt (Gut, das Buch ist in die Jahre gekommen, aber der Weg zu heute ist ein winziger Schritt, den man sich nach diesem Buch selbst erdenken kann). Hauptbestandteil des Buchs ist eine relativ umfassende Betrachtung der Funktionsweise dreier gänzlich unterschiedlicher, aber dominierender Prozessor-Typen am Beispiel des Pentium II, UltraSPARC II, sowie picoJava. Die meisten Elemente dieses Buchs sind zwar für die Konstruktion einer virtuellen Maschine irrelevant, oder aufgrund der Tatsache, dass die VM Software ist und z.B. Byte-Grenzen hat, sogar zu Leistungseinbußen führen kann, doch ist ein hinreichendes Verständnis dieser Maschinen, mit denen wir arbeiten, äußerst hilfreich für die Überlegungen, wie die VM arbeiten soll.

      Es kann sehr hilfreich und inspirierend sein, den Code quelloffener, virtueller Maschinen anderer Sprachen zu überfliegen. Meine Lieblings-Quelle war und ist stets die VM von Lua. Sie ist schlank, verständlich, in C implementiert, und basiert im Gegensatz zu vielen anderen Scriptsprachen-VMs auf einer Register-Maschine statt einer Stapelmaschine. Es wäre natürlich vorteilhaft, die entsprechende Sprache zu verstehen, in der man auch die eigene VM implementieren will. Weiterhin ist es äußerst vorteilhaft, eine leistungsstarke und bequeme Sprache wie C++ zu beherrschen, um die VM zu implementieren. Und bevor irgendwer auf die Idee kommt: Assembly ist NICHT als dominierende Sprache für den Bau einer VM geeignet. Wer die Frage des "Warum?" nicht beantworten kann, sollte zunächst die gewählte Sprache und Assembly hinreichend verstehen lernen, und es dann erneut mit der Frage versuchen. Es lohnt sich dennoch, Assembly zu lernen. Allein schon, um erneut das Verständnis zu vertiefen, zumal ihr mehr oder weniger gezwungen seid, auch für eure VM eine Assembler-Sprache zu entwickeln (Außer natürlich ihr schreibt eure Test-Programme Bit für Bit ;3).
  • :locale: enfin

    Je ne peux pas parler français.
    C'est tout ce que Goodle et les restes de cours de français.
Signaturstand: 24.07.2013

This post has been edited 1 times, last edit by "Evrey" (Jan 12th 2011, 6:04pm)


Kaitaro

Rekrut

Motto: 3mal Rechts ist Links

  • Send private message

18

Wednesday, January 12th 2011, 5:31pm

Ja das ist mir leider vorher nicht aufgefallen,andere gegner hab ich mit einem schlag platt gemacht und im nächsten abshcnitt bringen sie mich schon halb um.Ich wollte es einfach durch haben , hab deswegen nicht so sehr aufs kämpfen geachtet.
Tja hat einer einen anderen ausweg, oder könntest du mir ein savegame schicken?wäre sehr dankbar =)
Projekte
Fähigkeiten
Bild
Bild
Story writing :star: :star: :star: :star-empty: :star-empty:
Mapping :star: :star: :star: :star: :star-empty:
Eventing :star: :star: :star: :star-empty: :star-empty:
Scripting :star: :star-empty: :star-empty: :star-empty: :star-empty:
Musik :star-empty: :star-empty: :star-empty: :star-empty: :star-empty:

Mit :rmxp:
Ich freue mich immer über positive Bewertungen =3

stardust

Projektleiter von Numina

  • "stardust" started this thread

Motto: Have you ever felt so angry that you just go and beat the shit out of a fish.

  • Send private message

19

Wednesday, January 12th 2011, 8:34pm


Ich fänds genau andersherum besser. Auf Einfach sind die Gegner schwach und bringen nicht so viel, auf Ultra oder was auch immer eben andersherum.
Das finde ich selber viel motivierender. Das reduziert außerdem die Chance, das man irgendwo stecken bleibt auf fast Null. Man kann immer gut trainieren und dann zur Not einen Abschnitt auf "Einfach" erledigen.

Nun ja, das Spiel wird ja schwieriger, wenn man weniger EXP erhält, da man mehr Kämpfe bestreiten muss, um ein Level aufzusteigen. Vielleicht wäre es eine gute Idee, dass die EXP gar nicht durch die Schwierigkeit beeinflusst werden, sondern auf allen Graden (vll. mit der Ausnahme vom Ultra-Modus) konstant sind.

@Kaitaro Du hast 'ne PN bekommen :)
Signaturstand: 26.03.2013

Neo-Bahamut

Himmelsgleicher

Motto: Wer anderen eine Bratwurst brät, der hat ein Bratwurstbratgerät.

  • Send private message

20

Wednesday, January 12th 2011, 9:07pm

Quoted

Nun ja, das Spiel wird ja schwieriger, wenn man weniger EXP erhält, da man mehr Kämpfe bestreiten muss, um ein Level aufzusteigen. Vielleicht wäre es eine gute Idee, dass die EXP gar nicht durch die Schwierigkeit beeinflusst werden, sondern auf allen Graden (vll. mit der Ausnahme vom Ultra-Modus) konstant sind.

Vielleicht könntest du ja neben der jetzigen Schwierigkeit noch eine zweite einbauen, wo Gegnerstärke und EXP proportional zueinander sind :)
Also ich würde mich auf jeden Fall drüber freuen, weil ich höhere Schwierigkeitsgrade eigentlich ziemlich selten spiele, wenn ich nicht was dafür "geboten" bekomme, in diesem Fall also mehr EXP und vielleicht sogar besseren Loot :)
Spoiler: Wurstinator
zum Lesen den Text mit der Maus markieren

Spoiler: Lazer-Wurst
zum Lesen den Text mit der Maus markieren

Spoiler: Hallowurst
zum Lesen den Text mit der Maus markieren