Avery

Dinoritterin mit Herrschaft über die Contests und Ressourcen

  • »Avery« ist der Autor dieses Themas
  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 18. Dezember 2013, 23:55

Kleines Texturen-Pixeltut~

Maker: :rmxp: + :ask: (anderes)
Programm: Paint/Graphicsgale/etc.

So, es war mal wieder Zeit für ein kleines Pixeltutorial, diesmal setze ich mich mit zwei grundlegenden Texturen auseinander, da ich leider bei manchen Ressourcenerstellern noch an einigen Stellen Mägel sehe - und weil das doch eigentlich so einfach ist.
Ich habe mich jetzt bei jeder Textur auf 4 Farben beschränkt - mehr Zwischentöne sind natürlich möglich und auch in den Beispielen aufgeführt. Der Kontrast ist im Beispiel mit Absicht so stark - um die Bereiche optisch deutlich besser voneinander abzugrenzen ;>

Holz
Wer Pixelt, der braucht an vielen Stellen eine regelmäßige Holzstruktur - Böden, Wände, Möbel, Türen...
Bild


1. Die Fläche mit dem "Grundton" ausfüllen
2. Eine mehr oder minder regelmäßige Plankengröße festlegen - 8 Pixel breit ist der Standard bei Bodenplanken. Wenn es kein "professionell" wirkendes Parkett sein soll, kann man dabei ruhig die einzelnen Abschnitte etwas verquer anordnen.
3. Die Planken an dem linken Ende und der unteren Kante mit der hellsten Farbe betonen.
4. Die Planken werden zunächst so platziert, dass wir die ganze Fläche schattieren und nicht die abgeschnittenen Endstücke. Das hat den Vorteil, dass das fertige Tile ohne spätere Überarbeitung kachelbar ist. Dann von der rechten und linken Seite in Richtung Mitte Maserungen mit der zweitdunkelsten Farbe andeuten. Dabei gegen Ende ruhig Lücken lassen.
5. In die Mitte versetzt zu den dunklen Maserungen mit der hellsten Farbe das hellere Holz herausheben.
6. Planken wieder zusammensetzen und das Ganze ist Mühelos kachelbar.

Beispiele & Variationen:
a) 8 Pixel Breite ist Standard und auf Dauer Langweilig - wenn die Reihen unterschiedlich breit sind, kann man also auch mal 3 Reihen statt 4 wählen.
b) So sähe dasselbe Holz in Tönen aus dem RTP aus
c) Das ganze lässt sich vom Prinzip her gleich auch für Wandtiles nehmen - hier mal auch mit mehr Abstufungen
d) Wenn man jede einzelne Fläche eines Objekts (hier der Tür) in unterschiedlichen Helligkeitsstufen schattiert, kann man auch hier mühelos diese Technik verwenden.




Stein

Steinwände sind ähnlich grundlegend wie Holz und fehlen in kaum einen Spiel - Hausfassaden, Mauern, Innenwände braucht man immer irgendwo.
Bild

1. Grundfläche mit Grundfarbe füllen (boah!)
2. Einzelne Steine einzeichnen - hier ruhig Variationen einbringen. Auch abgeschlagene Kanten und gespaltene Steine sind möglich.
3. Wieder die Steine so verschieben, dass sie "ganz" sind, um sie sauber schattieren zu können.
4. Die obere und linke Kante hell betonen, da wir hier keine gesägte sondern grob zurecht gehauene Kante haben, kann diese ruhig nach unten hin "ausfasern".
5. Die untere und rechte Kante dunkel schattieren, hier habe ich das "ausfasern" ein wenig über Dithering auslaufen lassen, um dem Stein ein wenig Struktur auf der kleinen Fläche zu geben. Es mit dem "Schachbrettmuster" bloß nicht übertreiben - sonst wirkt es krisselig, konstruiert und hässlich!
6. Zusammensetzen und fertig~

Beispiele & Variationen:
a) Mit RTP-Farben um es in Kombination damit verwenden zu können
b) Regelmäßige Steine für besonders sorgfältig und sauber errichtete Gebäude oder Innenwänden
c) schon mit einem anderen Tile mit anderem Muster kann man eine nette Abwechslung reinbringen, damit die "Besonderheiten" nicht zu oft auftreten
d) hier mit mehr abgeschlagenen Ecken und Scharten auf den Steinen.




Natürlich gibt es noch viele andere Möglichkeiten und es gibt kein Patentrezept, aber hiermit solltet ihr schon mal einen guten Ansatz haben ;D

Motto: Gemach, gemach in den Gemächern...

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 19. Dezember 2013, 17:33

Hey, schönes kleines Tutorial. Gefällt mir gut. Gerade für mich finde ich es sehr brauchbar, weil das genau die beiden Strukturen sind, bei denen ich mich schwer getan habe.
Ich denke nach den Feiertagen werde ich mich mal hinsetzen und etwas herumexperimentieren. Mal sehen was dabei heraus kommt.

Zum Tutorial selber kann ich nur sagen, dass es kurz und knapp alle wichtigen Punkte erklärt und anhand von Beispielen aufzeigt. Für mich ist es klar verständlich und gut strukturiert. Wie schon geschrieben - gefällt mir gut.

-Fendrakon-
Ich bin zufrieden mit meiner Leich'. Macht groß was her, mit mächtig Putz! Jetzt kann krepiert werden!

Shabraxxx

Projekt: Ressourcenbereich & Seitenredaktion

Motto: Mein Luftkissenfahrzeug ist voller Aale.

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 19. Dezember 2013, 17:41

Hallo Avery,

ein wirklich sehr angenehm zu lesender und verständlicher Text - einfach genug für Anfänger, aber sicher auch nicht verkehrt für Fortgeschrittene, um ihre Skills aufzufrischen oder zu erweitern, was diese beiden Textur-Archetypen betrifft.

Chapeau, Avery, für dieses hübsche Tutorial!
Gruß, Shabz

P.S.: Eventuell würden sich kleine Indizes (1,2,3,a,b,c,...) auf den Bildern ganz gut machen. #assthetik[sic!]
„Albrecht Dürer, geboren 1471, gestorben 1530.
Der Nürnberger Maler, der ganz Europa faszinierte; mit seinem scharfen Auge, seiner Meisterschaft in Linienführung und Plastizität, sowie seiner Leihwagenfirma.“

The Blog

Projekt: Spieledatenbank

Motto: Let´s kick´n it oldschool.

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 19. Dezember 2013, 19:16

Super Tut. Werde die Tage mal rumexperimentieren damit :)

Alles gut verständlich und auf den Punkt gebracht. Nur wie Shabrax schon meinte. Ein paar Indizes an den Bildern wären super. ^^
  • WIP-Titel: Story of a Hero :rmxp:

    :quill: Story: 25%
    :image: Grafik: 0%
    :map: Maps: 0%
    :award: Features: 0%
    Endgültiger Status: ca.: 6%
  • WIP-Titel: Celin :rmxp:

    :quill: Story: 25%
    :image: Grafik: 0%
    :map: Maps: 0%
    :award: Features: 0%
    Endgültiger Status: ca.: 6%

    Anmerkung: Wird fortgesetzt sobald Story of a Hero fertig ist.
  • Qualifikationen :success:

    :hand-point: Fähigkeiten:

    :map: Mapping: :star: :star: :star: :star: :star-half:
    :wall-break: Eventing: :star: :star: :star: :star-empty: :star-empty:
    :quill: Storydesign::star: :star: :star-half: :star-empty: :star-empty:
    :palette: Pixeln: :star: :star-half: :star-empty: :star-empty: :star-empty:
    :ruby: Scripting: :star-half: :star-empty: :star-empty: :star-empty: :star-empty:
    :music-beam: Musik: :star-empty: :star-empty: :star-empty: :star-empty: :star-empty:
  • FRPG :quill:

    Name: Irir Nylak: (Bedeutung: Baumtänzer, wörtl.: Der mit den Bäumen tanzt)
    Geschlecht: Männlich
    Rasse: Waldelb
    Alter: 87
    Beruf/Klasse: Jäger

    Level: 1
    Quest:
    Party: -
    Inventar:

    Ledertasche (2/6):

    * 1x Proviant (Trockenfleisch, ein Stück Trockengebäck, sowie ein Wasserschlauch)
    * Detaillierte Karte vom Grünwald und Umgebung

    Kleidung (2/4):

    * Zwei Feuersteine zum Entzünden von Feuer
    * Eine traditionelle Holzschnitzerei aus Eiche (ein kleiner, ca. 5cm hoher Miniatur Baum, er soll Glück bringen)

    kleine Kräutertasche (3/10):

    * 2x Baldrian
    * 1x Estragon

    Köcher (10/10)

    Geld: 16 Kupferstücke

    Rüstung:
    • Einfache Bekleidung aus Leinen, wobei die Brustpartien aus Leder bestehen (dort bessere Rüstung)
    • Feste Lederstiefel
    • Eine Lederscherpe mit einer angebrachter Scheide für ein Jagdmesser (Ausnehmen von Tieren, Zweitwaffe beim Umgang mit Bogen)
    • Ein Kurzbogen aus geöltem Zedernholz
  • :clipboard: Tutorials


5

Freitag, 20. Dezember 2013, 15:13

Schönes Tutorial besonders für mich als Anfänger im Bereich Pixeln :)

Lg MrKingmustafa

Social Bookmarks